Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1553 jünger > >>|  

Design-Update für Geberits Sanitärmodul Monolith und Betätigungsplatten


  

(14.10.2021) Für einen edlen, aber leicht zu installierenden Look im Hotelbad hat Geberit seinem Sanitärmodul Monolith, in dem sich die gesamte Spültechnik vor der Wand unterbringen lässt, ein weiteres Update angedeihen lassen. Zudem gibt es zahlreiche Betätigungsplatten in weiteren Farben und Frontverkleidungen.

Das Sanitärmodul Monolith hat sich insbesondere im Rahmen von Badrenovierungen etabliert: Es ersetzt bequem unansehnliche Aufputzspülkästen, ohne dafür in die Wand eingreifen zu müssen. Die komplette Spülfunktionalität verbirgt sich in einem nur rund 10 cm tiefen, rund 50 cm breiten und wahlweise 101 oder 114 cm hohen, gradlinigen Gehäuse. Dadurch ergibt sich eine glatte, ungestörte Front, die das davor wandhängend oder bodenstehend angebrachte WC in Szene setzt. Kombinieren lässt sich Geberit Monolith mit fast jeder WC-Keramik - unter anderem mit den hauseigenen AquaClean Dusch-WCs - siehe u.a. Beitrag „AquaClean Sela: Schnörkel- und spülrandloses Dusch-WC mit Lady-Dusche“ vom 17.6.2019.

Neue Frontverkleidungen für ein elegantes Hotelbad

Neben den bereits bekannten Frontverkleidungen in schwarz, weiß und mint umfasst das Sortiment aus Glas jetzt auch - passend zu den lackierten Möbelfronten aus den verschiedenen Geberit Badserien - die Farben ...

  • sand-grau und
  • lava (Bild).

Hinzu kommen Frontverkleidungen aus Steinzeug mit ...

  • Betonoptik (Bild) und
  • Schieferoptik (Bild):

Aufgrund der großen Vielfalt an möglichen Farben kann der Monolith wahlweise zum Hingucker im Hotelbad werden oder dezent in den Hintergrund treten.

Mehr Komfort mit einem Plus

Für noch mehr Komfort sorgt das Sanitärmodul Monolith Plus. Das dezente Orientierungslicht, das passend zum Ambiente des Hotelbads in sieben Farben eingestellt werden kann, weist den Gästen nachts den Weg zum WC. Außer über die Nutzererkennung kann das Orientierungslicht auch über einen Helligkeitssensor aktiviert werden, der das Licht nur bei Dämmerung einschaltet.

Eine integrierte Geruchsabsaugung, welche die verunreinigte Luft direkt in der WC-Keramik aufnimmt und reinigt, wird ebenfalls automatisch über die Nutzererkennung gestartet - siehe u.a. auch den Beitrag „Geberit DuoFresh: Geruchsabsaugung direkt aus der WC-Keramik“ vom 18.4.2011.

Noch mehr Auswahl bei Betätigungsplatten

Zudem hat Geberit neue WC-Betätigungsplatten im Portfolio. Neben dem bestehenden Sortiment bietet das Unternehmen die Spülauslösungen Sigma21, Sigma50, Sigma60 und Sigma70 sowie Omega60 jetzt auch in den Farben sand-grau und lava an. Für einen stimmigen Gesamteindruck im Hotelbad lassen sich die neuen Oberflächen auch farblich auf andere Elemente wie beispielsweise die hauseigenen Badmöbel oder die Armaturen an Waschtisch, Badewanne und Dusche abstimmen. Zusätzlicher Pluspunkt: Viele Geberit Betätigungsplatten sollten sich dank einer „easy-to-clean“-Be­schichtung  einfach reinigen lassen.

Sigma50 in der Ausführung lava mit verchromten Tasten 

Für einen erweiterten Komfort sind die Betätigungsplatten Sigma01 bis Sigma50 auch mit dem DuoFresh Modul kombinierbar. Die Geruchsabsaugung entfernt unangenehme Gerüche direkt aus der WC-Keramik und führt sie gereinigt wieder in den Raum zu­rück - siehe auch Beitrag  „Geruchsabsaugung wird bei Geberit modular ... und nachrüstbar“ vom 18.6.2019.

Sigma21 mit einer Front in sand-grau und trauen Designringen 

Ein dezentes Orientierungslicht am unteren Rand der Betätigungsplatte weist Hotelgästen nachts den Weg zur Toilette. Auch ein Spülkastenstein, der DuoFresh Stick, lässt sich einfach in den Spülkasten einbringen: Dafür muss das Servicepersonal lediglich die Betätigungsplatte zur Seite schwenken und den Stein in die vorgesehene Öffnung schieben. Dieser sorgt anschließend dafür, dass das Spülwasser angenehm duftet.

Weitere Informationen zum Sanitärmodul Monolith sowie zu aktuellen Betätigungsplatten können per E-Mail an Geberit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)