Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0783 jünger > >>|  

Whitepaper zu Brandschutz für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen


  

(25.5.2022) Eine Pflegeeinrichtung oder eine Klinik im Brandfall zu räumen, ist eine große Herausforderung. Die Gebäude sind komplex, und Feuer gilt hier als die größte Gefahr. Ein neues Whitepaper von Hekatron zeigt, was beim anlagentechnischen Brandschutz beachtet werden muss.

Laut dem Bundesverband Technischer Brandschutz (bvfa) werden etwa 34% aller Schäden in sozialen Einrichtungen durch Brände verursacht. Die meisten entstehen demnach durch technische Defekte, Unachtsamkeit und durch Brandstiftung. Den bvfa-Erhebungen zufolge gab es 2021 in sozialen Einrichtungen und Krankenhäusern insgesamt 157 Brände mit 287 Verletzten und 15 Toten. Obwohl bei einem Brand der Personenschutz klar im Mittelpunkt steht, muss auch die kritische Infrastruktur bestmöglich aufrechterhalten bleiben: Ein Feuer in einem Krankenhaus kann dazu führen, dass die medizinische Versorgung einer Region für einige Zeit nicht mehr sichergestellt ist.

Sensible Lösungen für schutzbedürftige Menschen

In Kliniken oder Pflegeeinrichtungen befinden sich viele hilfsbedürftige und zum Großteil alte Menschen auf relativ geringem Raum. Das Risiko, dass Bewohner oder Patienten eine Evakuierungsmaßnahme nicht ohne Folgeschäden überstehen, ist groß. Dass viele von ihnen zudem nicht selbstrettungsfähig sind, stellt hohe Anforderungen an den Brandschutz. Um ausreichend Zeit für die Personenrettung zu gewinnen, ist es in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen deshalb elementar, Entstehungsbrände zuverlässig so früh wie möglich zu erkennen und zu melden. Gleichzeitig muss jedoch die Anzahl von Täuschungsalarmen auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Nicht nur, um Störungen im Betriebsablauf zu verhindern, sondern auch, weil ein Alarm demente oder schwerkranke Menschen in Stresssituationen versetzt.

Foto © flashpointstudio.de 

Das Whitepaper „Anlagentechnischer Brandschutz für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser“ zeigt, welche Detektions- und Alarmierungslösungen sich für die unterschiedlichen Nutzungskonzepte eignen. Auch die geltenden normativen und gesetzlichen Grundlagen werden hier erläutert.

Das Whitepaper lässt sich kostenlos via hekatron-brandschutz.de > Weiterbildung > Whitepaper anfordern.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)