Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1626 jünger > >>|  

Ein Foto in Beton gegossen - dank NOEplast und Fotogravurtechnik

(27.9.2010) Ursprünglich war die Firma Carl Schirm & Co aus  Kirchentellinsfurt ein Textilbetrieb. Heute finden auf dem Betriebsgelände Läden und Unternehmen unterschiedlichster Couleur Platz. Das 22.700 m² große Areal wird kontinuierlich umgeplant und den aktuellen Bedürfnissen angepasst (siehe Google-Maps). Verantwortlich hierfür ist das Architekturbüro Hans Hubert Krämer aus Reutlingen. Das neuste Projekt, das auf dem Gelände realisiert wurde, ist die Erweiterung auf der Westseite des Areals. Hierbei wurden Parkflächen geschaffen und das Gebiet zur Straße hin geschlossen. Highlight der Baumaßnahme ist die 3,5 m lange Betonscheibe, auf der ein Foto aus den Gründerjahren des Unternehmens zu sehen ist. Realisiert wurde diese Idee mit NOEplast Schalungsmatrizen.

Die Firma "Carl Schirm & Co" wurde im Jahr 1900 gegründet und fertigte Bett- und Tischwäsche auf mechanischen Webstühlen. Damit die Weberei konstant mit Schussgarn versorgt werden konnte, erweiterten die Verantwortlichen 1923 die Produktion um eine Zweizylinder-Spinnerei. 1987 wurde die Produktion in Kirchentellinsfurt eingestellt.

Der Anfang eines Gewerbeparks

Das Einstellen der Produktion bedeutete gleichzeitig ein Neuanfang. Um die Gebäudeensemblen auf dem Firmengelände zu erhalten, wurde beschlossen, einen Gewerbepark anzusiedeln. Schritt für Schritt wird umgebaut und den Anforderungen von produzierendem Gewerbe, Dienstleistern, Freiberuflern sowie Händlern angepasst. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Erhaltung der Bausubstanz und des ursprünglichen Charmes der Gebäudeensemblen. Ein weiterer Schritt der Umbaumaßnahmen ist, ausreichend Parkfläche zu schaffen, Eingänge zu kennzeichnen und die Grenzen des Geländes zu markieren. Die Planung dieser Baumaßnahmen übernahm die Architektin Annette Ebinger vom Architekturbüro Hans Hubert Krämer. Zum in Beton gegossenen Foto erklärt sie: "Das Sichtbetonbild entstand im Zuge einer Umgestaltung der Außenanlagen. Hierbei war es uns wichtig, den einzigartigen Charakter dieses Ortes zu bewahren und einen Teil seiner Vergangenheit widerzuspiegeln. Aus diesem Grund entschieden wir uns für ein Motiv, das einen Mitarbeiter der Firma Carl Schirm und einen LKW aus den Gründungsjahren des Unternehmens zeigt" (Bild).

Das Verfahren

Um dieses Bild in den Beton zu übertragen, fiel die Wahl auf NOEplast Schalungsmatrizen von NOE-Schaltechnik. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Schalungsmatrizen- und Fotogravurtechnik.

Beim Fotogravurverfahren werden die Informationen eines Bildes digital in Linien unterschiedlicher Breite und Tiefe umgewandelt. So erzeugt der reflektierende Lichteinfall den Eindruck eines Bildes. Um die Schalungsmatrize zu fertigen, wird mittels CNC-Technik ein Modell gefräst. Dieses dient dann als Grundlage für die Herstellung der Matrize.

Die Matrizen der Firma NOE bestehen aus Polyurethan und besitzen auf der Rückseite ein Glasfasergewebe. Sie werden in die Schalung gelegt oder geklebt und mit Trennmittel behandelt. Anschließend wird der Beton darauf gegossen. Sobald dieser ausgehärtet ist, lässt sich die Matrize entfernen und das Relief wird sichtbar. So können detailgetreu, je nach Lichteinfallswinkel, individuelle Strukturen und Bilder auf der Fläche wiedergegeben werden. Die Fotobetonplatte ist 3,50 x 2,80 m groß und wurde von dem Fertigteilwerk Beton Kemmler aus Tübingen in einem Stück gegossen.

Weitere Informationen zu in Beton gegossen Fotos können per E-Mail an NOE angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)