Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0567 jünger > >>|  

Vaillant führt zweite Generation der Öl-Brennwerttechnik ein

(3.4.2012; SHK-Bericht) Ab sofort ist das neue Öl-Brennwert­system icoVIT exclusiv in allen Leis­tungsgrößen verfügbar. Vaillant hat seine neue Gerätegeneration parallel zur SHK 2012 in den Markt eingeführt. Neu sind das erweiterte Leistungs­spek­trum und die Aufteilung in die drei Varianten 10 bis 15 kW, 16 bis 25 kW und 21 bis 35 kW Heizleistung. Durch eine serien­mäßige Kaskadierbarkeit können erstmals Heizleistungen bis zu 70 kW mit einem Öl-Brennwertkessel erreicht werden.

„Aufgrund zahlreicher völlig überalterter Ölkessel und stetig steigender Heizölpreise hat sich ein nachhaltiger Modernisie­rungsmarkt entwickelt“, erläutert Andreas Christmann, Leiter Produkt und Marketing bei Vaillant Deutschland. „Nutzer einer ölbefeuerten Wärmeerzeugung bleiben ihrem Energieträger oft treu. Jedes zweite neu installierte Öl-Brennwertgerät wird heute mit Solarkollektoren kombiniert. Genau auf diese Kun­denanforderungen haben wir unseren neuen Öl-Brennwert­kessel ausgelegt.“

Herzstück des neuen Öl-Brennwertkessels ist ein zweistufiger Gebläsebrenner, der für einen hocheffizienten Betrieb sorgen soll. Der zweistufige Brenner passt die tatsäch­liche Heizleistung an den erforderlichen Wärmebedarf an. Dies verspricht eine höhere Energieeffizienz bei einem gleichzeitig verringerten Strom- und Heizölverbrauch. Die CO₂-Einstellung erfolgt jetzt komfortabel am Display. Der Gebläsebrenner ist bereits serienmäßig mit einem integrierten Verbrennungsluft-Schalldämpfer versehen. Dies reduziert die Geräuschemissionen.

Die temperaturgesteuerte Ölvorwärmung erfolgt ausschließlich in der Startphase und im überwachten Betrieb bzw. in Sonderfällen wie extrem niedrigen Kellertemperaturen. Dies senkt den elektrischen Energieverbrauch. Die Flammenerfassung erfolgt durch eine Ionisationselektrode, die einen robusten und stabilen Gerätebetrieb erwarten lässt. Zudem ist der Ionisationswert vergleichbar zu Gaskesseln auslesbar und damit eine verbesserte Diagnose möglich. Der Brenner ist bereits für die Verarbeitung einer 20-prozentigen Bio-Öl-Beimischung gerüstet. Der Normnutzungsgrad des Öl-Brenn­wertkessels liegt bei 105% (Hi) / 99% (Hs) und damit nahe an der physikalischen Grenze in der Nutzung des Energieträgers.

Durch den großen eigenen Wasserinhalt des Kesselkörpers soll zudem eine schnelle Modernisierung von Heiz- auf Brennwert möglich sein. Eine Mindestumlaufwassermenge oder eine hydraulische Weiche sei nicht erforderlich. Durch den eBUS als Kommunika­tionsprotokoll lassen sich weitere Anlagenbestandteile wie z.B. Solarkollektoren beson­ders schnell und einfach einbinden. Das komplett überarbeitete Design soll eine weiter vereinfachte Bedienung und Wartung ermöglichen.

Weitere Informationen zu Öl-Brennwertkesseln können per E-Mail an Vaillant angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)