Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1749 jünger > >>|  

Goldene Robe für das Grand Théâtre des Cordeliers

(21.10.2014) Im Südwesten Frankreichs, 80 Kilometer nordöstlich von Toulouse liegt die rund 50.000 Einwohner zählende Stadt Albi - wegen ihrer charakteristischen Back­steinbauten auch „rote Stadt“ genannt. 2010 nahm die UNESCO das Bischofsviertel im Herzen des historischen Stadtzentrums mit der festungsartigen Kathedrale Sainte-Cécile, dem Bischofspalast und der Kirche Saint-Salvi in die Liste des Weltkulturerbes auf. Kunstfreunde kommen zudem beim Besuch der Ausstellung des berühmtesten Sohns der Stadt, dem Maler Henri de Toulouse-Lautrec, auf ihre Kosten, denn fast ein Drittel seines Lebenswerks ist hier zu sehen.


alle Fotos: GKD/Vincent Boutin

Jetzt ist die malerische Altstadt um eine Attraktion reicher: Als Teil einer umfangrei­chen Stadterneuerung baute der französische Architekt Dominique Perrault am Rande des historischen Stadtzentrums ein vernetztes Kultur- und Kongresszentrum mit dem „Grand Théâtre des Cordeliers“ (siehe Google-Maps).

Außer einem Theater mit 900 Sitzplätzen und einer so genannten Experimentierhalle mit weiteren 250 Plätzen beherbergt das Ensemble auf insgesamt 30.000 m² Brutto-Grundfläche acht Kinosäle, Tiefgarage, Gastronomie, Verwaltungs- und Kongressräu­me.


Dominierendes Element dieser Anlage ist das Grand Théâtre, dessen dreidimensionale, konkav geformte Hülle aus goldfarben eloxiertem Aluminiumgewebe dem orthogonalen Baukörper seine puristische Strenge nimmt und optische Leichtigkeit verleiht:

  • Tagsüber umschlingt die semitransparente goldene Haut wie ein vom Wind aufgeblähtes Sonnensegel den kompakten, schnörkellosen Bau.
  • Nachts verleiht sie dem von innen beleuchteten Gebäude einen mystischen Auftritt.

Möglich wurde die spektakuläre Konstruktion der gewebten Membran durch eine spe­zielle Version des Spiralgewebes Escale von GKD – Gebr. Kufferath AG.


Um die von Perrault für das Theater in Albi vorgegebenen gegenläufigen Krümmungen und unterschiedlichen Höhen der Gewebehülle umsetzen zu können, entwickelte GKD eine Sonderanfertigung des Spiralgewebes vom Typ Escale mit einer Teilung von 150 x 20 mm. Dabei war wohl die Fertigung und Montage jeder Spirale in individueller Län­ge bei insgesamt 4.835 Spiralen produktionstechnisch herausfordernd. Aus insgesamt 36 Paneelen à 10,5o x 7,30 m - keine davon mit einem rechten Winkel - formte GKD den 4.800 m² großen, dreidimensional gekrümmten Schleier. Auch der Goldton des eloxierten Aluminiumgewebes wurde nach dezidierter Vorgabe von Perrault speziell an die Farbigkeit der Steinfassaden in der historischen Altstadt von Albi angepasst. Eine weitere Herausforderung für GKD war die bogenförmige und zugleich konkave Kanten­gestaltung der gewebten Hülle. Mit zusätzlichen seitlichen Abspannungen wurden hierfür die angeschrägten Längsseiten und Unterkanten an der Unterkonstruktion fi­xiert. Für diese Spezialbefestigung wurden eigens besondere Edelstahlseile in das Ge­webe eingezogen.


Neben der außergewöhnlichen Optik kann die semitransparente, gebäudeumspannen­de Verkleidung den solaren Eintrag reduzieren und zu einem positiven Raumklima bei­tragen. Dennoch gewährt das Gewebe dank der offenen Fläche von 37% eine ver­gleichsweise hohe Tageslichtausbeute. Darüberhinaus dient die Konstruktion im oft­mals rauen Klima der Midi-Pyrénées dem Schutz vor Regen und Wind.

Weitere Informationen zu Gewebefassaden können per E-Mail an GKD angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)