DUH

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Fritz-Reichle-Ring 4
D - 78315 Radolfzell
Telefon: +49 (77 32) 99 95 - 0
Telefax: +49 (77 32) 99 95 - 77
URL: duh.de
E-Mail an DUH Umwelthilfe

Schadstoffe in europäischen Teppichböden; DUH fordert Konsequenzen (6.11.2018)
Untersuchungen europäischer Teppichböden belegen das Vorhandensein chlorierter Flammschutzmittel, hormonaktiver Substanzen und krebs­ver­däch­tiger Stoffe. Einzelne Chemikalien werden für Kinderspielzeug regu­liert, für den Einsatz in Teppichböden jedoch nicht.

Klimaschützer zum Wohn-Gipfel nicht eingeladen (Bauletter vom 18.9.2018)
DUH, DENEFF, BuVEG, BWP und VfW kritisieren Bundesregierung für klimapolitischen Stillstand im Gebäudesektor ... Energieeffizienz Sündenbock für Kostensteigerungen beim Bau ... Effizienzbranche und Umweltverbände nicht zum Wohngipfel eingeladen

DUH fordert schadstofffreie und recyclingfähige Teppichböden (14.8.2018)
Um die Gesundheit von Bewohnern bzw. in Büros Tätigen und die Um­welt zu schützen, fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Hersteller von Tep­pich­bö­den dazu auf, nur noch schadstofffreie und recyc­ling­fä­hige Produkte an­zu­bieten.

„Efficiency First“: Verbändebündnis warnt vorm Aufweichen energetischer Anforderungen (29.7.2018)
Das geplante Gebäudeenergiegesetz (GEG), mit dem EnEV, EnEG und EEWärmeG zusammengeführt werden sollen, darf die heute schon bestehenden energetischen Anforderungen nicht aufweichen - das fordern DUH, DENEFF, DMB, GIH und NABU.

DUH warnt vor gesundheitsgefährdenden Billigst-Energiesparlampen mit zu viel Quecksilber (11.2.2018)
Die Deutsche Umwelthilfe warnt vor dem Kauf von Billigst-Energiespar­lam­pen. Die Warnung basiert auf einer aktuellen Untersuchung, die ein akkre­ditiertes Labor 2017 für die DUH vorgenommen hat. Dabei er­ga­ben sich 65 Überschreitungen des gesetzlichen Quecksilbergrenzwertes von 2,5 mg in Energiesparlampen.

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE