Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0661 jünger > >>|  

Bundesminister Tiefensee eröffnet Light+Building in der Frankfurter Paulskirche

  • Light+Building wächst weiter: Über 2000 Aussteller aus 54 Ländern
  • ACS erstmals parallel zur Light+Building

(24.4.2006) Die Light+Building, internationale Fachmesse für Architektur und Technik, eröffnete in diesem Jahr der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, in der Frankfurter Paulskirche. "Die Paulkirche ist ein Ort mit großer internationaler Strahlkraft. Um so mehr freut es uns, dass der Bundesminister Tiefensee hier zudem den von der Messe Frankfurt ausgelobten Architecture+Technology Award verleiht", so Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Gebäudetechnik, GLT, Haustechnik, Lichttechnik, Elektrotechnik, Hausautomation, Gebäudeautomation, technische Leuchten, Architekten, Planer, Ingenieure, Lampen, Dekorative Leuchte, Lichttechnische Komponenten, Außenleuchten

Die Light+Building ist in diesem Jahr noch größer, noch internationaler und noch reicher im Angebot. Alle Indikatoren sprechen für eine erfolgreiche Veranstaltung: 2.098 Aussteller (2004: 1.920 Aussteller) zeigen vom 23. bis 27. April 2006 in Frankfurt am Main Produkte und Lösungen für die integrierte Gebäudeautomation. Das sind 178 Aussteller und rund 9.000 Quadratmeter netto Ausstellungsfläche mehr als bei der Vorveranstaltung im Jahr 2004. Die Ausstellerzuwächse der Light+Building kommen überwiegend aus dem Ausland. Der Anteil ausländischer Aussteller ist um drei Punkte auf rund 60 Prozent angestiegen.

Die Light+Building belegt mit insgesamt 119.119 Quadratmetern Nettofläche (2004: 110.109 Quadratmeter netto) fast das komplette Messegelände. In diesem Jahr stellt die Messe Frankfurt um auf die Bruttozahlen der Light+Building. Der Grund dafür ist die Anpassung an internationale Standards. Die Light+Building belegt demnach insgesamt 226.295 Quadratmeter Bruttofläche. Das sind alle zehn Hallen und insgesamt 21 Hallenebenen.

In diesem Jahr findet erstmals parallel zur Light+Building die Fachmesse ACS - Computersysteme im Bauwesen statt (siehe AEC.WEB-Meldung dazu). Die Light+Building wird dadurch noch interessanter für Architekten, Planer und Ingenieure. Die ACS zeigt 94 Aussteller auf 2.500 Quadratmeter Bruttofläche. Auf der ACS sind Hard- und Softwarelösungen für alle Phasen eines Bauprojektes sowie Lösungen für die organisatorische Abwicklung in Architekten- und Ingenieurbüros zu finden. Ideeller Träger der Veranstaltung ist die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen.

Zudem glänzt die Architektur und Technik Messe mit einem reicheren Produkt-, Ausstellungs- und Themenangebot. "Zum vierten Mal läutet die Light+Building wieder die fünf wichtigsten internationalen Architektur-, Licht- und Techniktage des Jahres ein. Ihr Konzept - Licht, Elektrotechnik und Haus- und Gebäudeautomation unter einem Dach zu vereinen - hat sich erneut bestätigt. Die Erweiterungen des Produktangebotes stärken den Verbundcharakter und schaffen weitere Mehrwerte für die erwarteten rund 116.000 Besucher aus der ganzen Welt," so Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Im Lichtbereich sind erstmals die Prestigeräume der Messe - Festhalle und Forum belegt. Hier stellen die Firmen Osram, Philips, Siteco und die Firmen Zumtobel, Thorn, Tridonic.Atco, Lexedis und Ledon aus. Das Ostgelände der Light+Building glänzt auf diese Weise mit einem eindrucksvollen Lichtparcours, dessen Spektrum von Technischen Leuchten und Lampen, Dekorativen Leuchten, Lichttechnischen Komponenten und Zubehör bis hin zu Außenleuchten für den öffentlichen Bereich reicht.

Auch der Buildingbereich im Westgelände zeigt 2006 ein deutliches Wachstum. "Einige Aussteller der Gebäudeautomation befinden sich noch in einer 'Findungsphase', werden ihre Heimat jedoch in Frankfurt entweder auf der Light+Building oder der ISH oder auf beiden Messen finden", kommentiert Dr. Michael Peters die Wechselbewegung zwischen den beiden Messen. Im Bereich der Gebäudeautomation zeigen 139 Aussteller (2004: 159 Aussteller) ihr Produktangebot.

Die Elektrotechnik wächst: Hier konnten vor allem die Themen Sicherheitstechnik und Netzwerktechnik ihr Profil schärfen und weitere Aussteller gewinnen. Insgesamt 459 Aussteller (2004: 405 Aussteller) stellen in der Elektrotechnik aus, 54 Aussteller mehr als zur Vorveranstaltung. Der Buildingsektor hat die größten Wachstumspotenziale für die Zukunft der Light+Building.

Eindrucksvoll fokussiert die Light+Building die Trendthemen der Branche in ihrem Rahmenprogramm: In diesem Jahr stehen im Lichtbereich beispielsweise die Potenziale von LED, das richtige Lichtklima oder dynamisches Licht durch Lichtmanagement-Systeme im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses. Bei den Produktneuheiten setzen Variantenreichtum, die Kombination von technischer Innovation mit gutem Design, Energieeffizienz und Miniaturisierung die Trends.

Im Bereich der Elektrotechnik und Gebäudeautomation sind es die Themen rund um die Schlagworte Wohnkomfort sowie Sicherheit von Gebäuden. Alle Branchen übergreifend ist nach wie vor das Thema Energieeffizienz von Gebäuden und die Einführung des Gebäudeenergiepasses 2006.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE