Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0326 jünger > >>|  

nicht nur funktional: Händewaschen mit berührungslosen Armaturen

(23.2.2010) Unsere Hände kommen den ganzen Tag mit Gegenständen und Menschen in Berührung. Gerade in der Grippe-Hochsaison heißt das, dass sie auch mit Viren in Kontakt kommen. Krankheitserreger können sich schnell von den Händen über Augen, Nase und Mund auf die Schleimhäute übertragen. Eine einfache Maßnahme kann vorbeugen: das Händewaschen. Marken-Armaturenhersteller wie Hansa sorgen mit elektronischen Armaturen für zusätzliche Hygiene am Waschtisch. Diese gibt es für jeden Einsatzbereich und jeden Geldbeutel - ganz gleich ob öffentliche Sanitärräume oder privates Designbad.

Berührungslose Armaturen: Mehr Hygiene am Waschtisch

Besonders in öffentlichen und halböffentlichen Badbereichen spielt Hygiene eine wichtige Rolle. Ob in der Arztpraxis oder im Kino, Keime und Erreger können überall lauern. Deshalb ist Händewaschen besonders wichtig. Das Robert Koch Institut rät dazu, die Hände zwischen 20 und 30 Sekunden lang gründlich einzuseifen. Aber was nützt die ausgiebige Reinigung der Hände, wenn man direkt danach den Wasserhahn, den schon viele Menschen vor dem Einseifen berührt haben, wieder zudreht? Berührungslose Armaturen lösen dieses Problem. Das Anfassen der Armatur vor und nach dem Händewaschen wird überflüssig, denn nähert man sich dem eingebauten Sensor, beginnt das Wasser zu fließen. Automatisch stellt sich der Wasserfluss nach dem Waschen auch wieder ab. Der Klassiker Hansapublic E ist so eine Armatur, die diese Anforderungen meistert:


Die Wandarmatur fügt sich mit ihrem minimalistischen Design sehr leicht in moderne Sanitärbereiche ein. Wer ein auffälligeres Design bevorzugt, liegt vielleicht mit der Hansacobra richtig. Die Armatur in Schlangenoptik versteht sich als echter Hingucker - siehe Bild rechts unten.

Clevere Wasserspender: Nicht nur sicher, sondern auch schick

Auch im Bad zuhause oder im Gäste-WC machen die cleveren Wasserspender eine gute Figur. Sie sind nicht nur hygienischer und sparsamer als herkömmliche Armaturen, sondern auch schick. Ein Beispiel dafür ist die designstarke Hansamurano E - siehe Eingangsbild rechts oben. Die mit mehreren Preisen ausgezeichnete Armatur aus Chrom und Glas liefert ein faszinierendes Wasserschauspiel: Ähnlich einem antiken Brunnen ergießt sich das Wasser frei und ungebunden als sanfter Wasserschleier über eine gewölbte Glasschale - siehe auch Beitrag "Hansamurano Edition Cenedese - Handwerkskunst aus Murano für eine preisgekrönte Armatur" vom 5.7.2006.

Hansamurano E verfügt über eine Sensortechnologie, die den Wasserfluss bei Annäherung in Gang setzt, und danach automatisch wieder stoppt. Die Wasserlaufzeit ist in sechs Stufen von fünf bis 30 Sekunden einstellbar. Zur Reinigung der Glasschale kann die elektronische Auslösung der Armatur - über die Aktivierung des Schlafmodus - gesperrt werden.

Weitere Informationen zu berührungslosen Armaturen können per E-Mail an HANSA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)