Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1243 jünger > >>|  

Studie von VHV und IFB zum Thema Fassadendämmung und Brandschutz


  

(8.8.2017) Unzureichende Gebäudedämmung gilt als eine der Ursachen für CO₂-Belastungen der Umwelt. Und so gilt im Umkehrschluss die energetische Sanierung im Gebäudebestand als ein wichtiger Bestandteil des Klimaschutzes. Nachträgliche Wärmedämmungen verändern allerdings auch das Brandschutzkonzept eines Gebäudes - und längst nicht alle Dämmstoffe sind nicht brennbar oder auch nur schwer entflammbar.

Die VHV als Bauspezialversicherer und das Institut für Bauforschung e.V. (IFB) arbeiten seit längerer Zeit an einer Studie zum Thema „Wärmedämmung im Bestand und Brandschutz“. Entstanden ist ein detailliertes Fachhandout für alle, die mit dieser Thematik zu tun haben. Wie aktuell dieses Thema ist, zeigt sich an der jüngsten Brandkatastrophe in London. Die Studie befasst sich mit der Notwendigkeit der Senkung des Energiebedarfs und stellt Wärmedämmmaßnahmen sowie Aktuelles zum Brandschutz vor.

Das 46-seitige Handout zur Studie kann kostenlos über die Seite vhv-bauexperten.de > Aktuelles > Downloads heruntergeladen werden (direkter PDF-Downlaod).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE