Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1305 jünger > >>|  

Saint-Gobain Weber ergänzt Premium-WDVS weber.therm A100 um nicht brennbares Sockelsystem

(23.8.2018) Wenn es um Brandschutz geht, empfehlen sich vollmineralische Wärmedämmverbundsysteme auf Basis von Mineralwolle. Im Perimeterbereich ist allerdings wegen der besonderen Anforderungen an den Feuchteschutz eine Ausführung mit Mineralwolle-Dämmplatten nicht möglich; hier wurden bislang vornehmlich EPS-basierte Produkte eingesetzt werden. Nun bietet Saint-Gobain Weber mit einem geprüften Sockelsystem auf Basis von Schaumglas auch für den Perimeter- und Sockelbereich eine mineralische, nicht brennbare Alternative.

Als Dämmstoff kommt Foamglas W+F zum Einsatz. Dieser mineralische Dämmstoff erfüllt die Anforderungen der Baustoffklasse A1. Zur Erinnerung: Schaumglas besteht aus einer hermetisch geschlossenen Struktur aus Glaszellen, die den Platten hohe Druckfestigkeit und Formstabilität verleiht. Das Material ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit und garantiert sicheren, lang anhaltenden Wärmeschutz. Beim Rückbau kann Schaumglas wie andere mineralische Baustellenabfälle unproblematisch entsorgt werden.

Auch zur Erinnerung: Im Zuge einer Neuregelung des baulichen Brandschutzes für WDVS in 2016 rückte auch das Sockelbrand-Szenario stärker ins Blickfeld. An gewissen kritischen Bauteilen wie der Brandwand wird die Nicht-Brennbarkeit mittlerweile explizit gefordert. Darüber hinaus ist ein nicht brennbares WDV-System - inklusive eines brandsicheren Sockelsystems - generell sinnvoll, insbesondere an Gebäuden mit besonders schutzbedürftigen Nutzern wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Weitere Informationen zu weber.therm A100 können per E-Mail an Saint Gobain Weber angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE