Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0009 jünger > >>|  

Pelletpreis zum Jahresende 2019 etwas gestiegen

(2.1.2020) Der Preis für Holzpellets ist im letzten Monat des Jahres 2019 - wie auch in den Vorjahren - witterungsbedingt leicht gestiegen, und zwar um 1,3% im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber dem Dezember 2018 war allerdings ein Preisrückgang von 1,3% zu beobachten.

Laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands (DEPV) beträgt der bundesweite Tonnenpreis bei 6 t Abnahmemenge nun 257,30 Euro. Eine Kilowattstunde (kWh) Pellet-Wärme kostet demnach 5,15 Cent. Der Preisvorteil von Pellets belief sich damit im Dezember 2019 ...

  • gegenüber Heizöl auf knapp 20,3% und
  • gegenüber Erdgas auf rund 18,5%.

Der durchschnittliche Tonnenpreis lag 2019 bei 251,22 Euro bzw. 5,02 Cent/kWh. Heizöl war mit durchschnittlich 6,86 Cent/kWh mehr als ein Drittel teurer als die kleinen Presslinge.

Regionalpreise

Bei einer Abnahmemenge von 6 t waren Pellets im Dezember mit 255,25 Euro/t in der Mitte Deutschlands am günstigsten. Im Süden lag der Preis bei 256,73 Euro/t, im Nord-Osten der Bundesrepublik kosteten die kleinen Presslinge 257,29 Euro/t.

Größere Mengen (26 t) wurden im Oktober 2019 zu Konditionen gehandelt zwischen 236,20 und 243,42 Euro/t (Preise inkl. MwSt.).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE