Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0254 jünger > >>|  

Trabant Inox-Rohrschelle jetzt auch aus poliertem V4A-Edelstahl

(19.2.2020) Mit der Trabant Inox-Rohrschelle ergänzt MEFA seine etablierte Trabant-Produktserie um eine Variante in V4A-Edelstahl. Sie eignet sich damit für Anwendungen mit hohen Anforderungen an den Korrosionsschutz. Durch die polierte Oberfläche ist die Rohrschelle auch optisch nicht unattraktiv - wodurch sie sich für Bereiche mit Publikumsverkehr eignet.

Trabant-Rohrschellen lassen dank eines Rastverschlusses mit einer Hand anbringen: Nach Befestigung der Rohrschelle an der Decke oder an einer Montageschiene hängt die untere Hälfte locker herunter. Dabei kann die Verschlussschraube auch im geöffneten Zustand nicht herunterfallen. Der Monteur kann also mit einer Hand die Rohrleitung in der gewünschten Position halten und mit der anderen Hand über besagten Rastverschluss die beiden Hälften der Rohrschelle miteinander verbinden und die Schrauben dann von Hand anziehen.

Die Schalldämmeinlagen der Trabant Inox sind aus recycelbaren TPE (Thermoplastische Polymere) und für Betriebsbedingungen zwischen -35 bis +100 °C geeignet. Mit ihnen lassen sich die Anforderungen an einen Schallschutz nach DIN 4109 erfüllen. Lieferbar sind die Rohrschellen aber auch ohne Schalldämmeinlagen.

Stufengewinde an den Rohrschellen ermöglichen eine flexible Anbindung an der Decke oder an Montageschienen. Für kleinere Spannbereiche von 12 bis 90 mm sind die Rohrschellen mit einem M8/M10 Stufengewinde ausgestattet. Für größere Spannbereiche ab 98 mm erfolgt die Anbindung mit einem M10/M12 Stufengewinde. Die zulässige Belastbarkeit reicht von 0,4 kN für die kleinen Modelle bis 2,5 kN bei den größeren Rohrschellen für einen Spannbereich ab 98 bis 168 mm.

Weitere Informationen zu Trabant Inox-Rohrschellen können per E-Mail an MEFA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)