Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1195 jünger > >>|  

eNet SMART HOME 2.2.1 von Jung mit neuen Implementierungen und Optimierungen

(14.7.2020) Jung erweitert sein eNet SMART HOME und implementiert neue Funktionen wie beispielsweise eine Sprachsteuerung. Zudem ist der Fernzugriff nun dauerhaft kostenlos verfügbar.


  

Amazon Alexa und Google Assistant ziehen ins Smart Home-System von Jung ein. Der funkbasierte eNet-Server (Bild rechts unten) ermöglicht damit die Steuerung verschiedener Gewerke auch auf Zuruf. Alles, was Bewohner zusätzlich benötigen, ist ein Smart Speaker von Google oder Amazon: Einmal integriert, stehen Alexa oder der Google Assistant für die Sprachsteuerung bereit:

  • „Alexa, fahre die Jalousien im Schlafzimmer herab!“  oder
  • „Okay, Google! Spiel meine Lieblingsmusik in der Küche!“.

alle Fotos © Jung 

Kostenloser Fernzugriff

eNet SMART HOME remote ist seit April 2020 kostenfrei. Bis dahin kostete der Fernzugriff 29,95 Euro pro Jahr. Der Dienst ermöglicht es dem Nutzer, auf seine eNet SMART HOME-Anlage auch dann zuzugreifen, wenn er nicht zu Hause ist oder einen Sprachdienst nutzen möchte. Für diesen Fernzugriff nutzt er die eNet SMART HOME-App ganz einfach in der gleichen Weise, als wenn er vor Ort wäre.

eNet Deckenwächter


  
  

Sobald der neue Bewegungsmelder mit 360°-Linse eine Bewegung registriert, funkt er den Impuls an einen eNet Empfänger. Diese Information kann über eine Wenn-Dann-Regel per App oder ab Version 2.2.2 auch über Conrad Connect mit zahlreichen Aktionen verknüpft werden. Dank des Batteriebetriebs lässt sich der eNet Deckenwächter flexibel überall im Innenbereich anbringen.

eNet Funk-Steuertaste


  

Mit der eNet Funk-Steuertaste lässt sich die Steuerung von z.B. Rollläden, Jalousien und Leuchten aus dem Jung LB-Management ins eNet SMART HOME integrieren. Damit werden bestehende LB-Einsätze smart: Lediglich die Aufsätze des Baukastensystems müssen durch die eNet Funk-Steuertaste ersetzt werden. So lassen sich Beleuchtung und/oder Sonnenschutzanlagen beispielsweise bequem per App oder eNet-Wandsender steuern.

eNet 2.2 mit diversen Verbesserungen


eNet Server
  

Mit der Integration der neuen Geräte ging die Veröffentlichung der Server-Version 2.2 einher. Sie verbessert u.a. die Status­Kommunikation zwischen App und Server. So ist nun die manuelle Verbindung der App mit dem Server im lokalen Netzwerk über die Eingabe der IP-Adresse möglich. Zudem sorgt der Landscape­Modus für eine bessere Bedienung per Tablet­Version (Bild oben).

Weitere Informationen zu eNet SMART HOME können per E-Mail an Jung angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE