Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1404 jünger > >>|  

Heavy Metal à la Sanha: dickwandige Stahlrohre pressen statt schweißen

(28.9.2022) Sanha hat mit „Heavy Steel Press“ und „Heavy Steel Press Gas“ aus C-Stahl zwei neue Press-Systeme auf den Markt gebracht, mit denen sich dickwandige Stahlrohre zeitsparend verpressen lassen - anstatt sie schweißen zu müssen. Gedacht sind die Rohrleitungssysteme ...

  • „Heavy Steel Press“ mit schwarzem EPDM-Dichtring u.a. für geschlossene Heiz- und Kühlkreisläufe, Sprinkleranlagen sowie Druckluft bzw.
  • „Heavy Steel Press Gas“ mit einem gelben HNBR-Dichtring u.a. für Gase oder Heizöl.

Damit empfehlen sich die Rohre für zahlreiche Anwendungen in Industrie, Gewerbe und Wohnungsbau oder in der Kraftwerks- und Nahwärmeversorgung.

Bis zu 60% Zeitersparnis und weniger Zusatzaufwand im Vergleich zum Schweißen sind gute Argumente für den Einsatz der neuen Press-Systeme. Zusätzliche Sicherheit erhalten die Pressfittings durch eine besondere Konstruktion – der Dichtring hat eine 200% größere Oberfläche als üblich. So soll die dauerhafte Dichtheit selbst bei vorhandenen Oberflächenunvollkommenheiten (innerhalb des Toleranzbereichs der DIN EN 10217 / DIN EN 10255) gewährleistet werden.

Vor dem Dichtring sitzen eine Haltekralle und ein Abstandshalter. Sie schützen den Dichtring, wenn der Fitting auf das Rohr geschoben wird. Während und nach dem Verpressen sorgt eine Haltekralle für zusätzliche Stabilität.

Der Katalog umfasst momentan Dimensionen von ½ bis 2 Zoll für dickwandige Rohre nach DIN EN 10220 bzw. 10255. Der Betriebstemperaturbereich reicht von -30 bis +120°C bzw. 20 bis +80°C für die Gasvariante.

Weitere Informationen zu 'Heavy Steel Press“ und „Heavy Steel Press Gas“ können per E-Mail an Sanha angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2023 BauSites GmbH