Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0046 jünger > >>|  

Komplette Strangsanierung mit Rautitan und Raupiano in einem Mehrfamilienhaus von 1963

(11.1.2021) In vielen älteren Gebäuden sind die Trink- und Abwasserrohre stark sanierungsbedürftig - so auch in einem Berliner Mehrfamilienhaus in Plattenbauweise im Märkischen Viertel aus dem Jahr 1963. In dem Gebäude sind die verzinkten Wasserleitungen für die Versorgung von insgesamt 576 Wohneinheiten teilweise bereits korrodiert. Ausgetauscht werden sie gegen das Metall-Kunststoff Verbundrohr „Rautitan stabil“ in den Abmessungen 50 und 63 mm. Für die Entwässerung setzen die Verantwortlichen auf schalldämmende Abwasserrohre - ebenfalls von Rehau - mit einem Null-Abstand-Brandschutzkonzept.

Fotos © Rehau 

Strangsanierung bis vor die Wohnungen

Die Strangsanierung, bei der sämtliche Wasser- und Abflussrohre erneuert werden, verläuft insgesamt in zwei Bauabschnitten bis voraussichtlich September 2021. Im Rahmen der Sanierung werden die neuen Frisch- und Abwasserleitungen bis vor die einzelnen Wohnungen verlegt und dann an die vorhandene Sanitärtechnik angeschlossen.

Rautitan als Steigleitung

Die verzinkten und teilweise bereits korrodierten Trinkwasserleitungen werden durch das neue Metall-Kunststoff Verbundsystem ersetzt. Dank der Durchflussoptimierung der „Rautitan stabil“-Rohre können nun mehr Wohneinheiten im Abmessungsbereich von 50 und 63 mm realisiert werden. Das breite Abmessungsspektrum von insgesamt 16 bis 63 mm ermöglicht die Verarbeitung des gleichen Systems in allen Strängen und Unterverteilungen.

Das eingesetzte MKV-System ist korrosionsbeständig und lässt sich dank polymerer Schiebehülse hygienisch, totraumfrei und sicher auch an unzugänglichen und schlecht einzusehenden Stellen verbinden. Hierbei sind keine Cliphalbschalen nötig. Die O-Ring-freie Verbindungstechnik verspricht sichere Dichtheit, die eine optische Kontrolle der Verbindungen jederzeit ermöglicht (Schiebehülse am Kragen = dicht). Auch ermöglicht diese Verbindungstechnik ein Abdrücken der Steigstränge mit Luft, was unter dem Blickwinkel der Hygiene optimal ist.

Geprüfter Brandschutz mit 0 Abstand

Für die Gebäudeentwässerung vertrauen die Bauherren auf „Raupiano PLUS“. Die schalldämmenden Rohre mit Mehrschichttechnologie erfüllen die höchsten Anforderungen an den Schallschutz nach VDI 4100. Auch die Formteile sind hydraulisch optimiert und reduzieren so zusätzlich die Schallentwicklung. Gleichzeitig wird der Körperschall durch speziell patentierte Befestigungsschellen minimiert - kurze Verlegzeiten inklusive, denn durch bereits geformte Steckmuffen-Verbindungen und Passlängen können laut Rehau bis zu 30% Zeit eingespart werden. Aufgedruckte Rohrskalierungen erleichtern die Montage zusätzlich.

Kombiniert mit Rautitan-Rohren entfällt im Übrigen die Prüfung der einzuhaltenden Mindestabstände komplett. Rehau hat beide Systeme im Verbund bewerten lassen und die gutachterliche Stellungnahme bestätigt für fast alle Kombinationen den Null-Abstand. Die Brandschutzlösung ist bauaufsichtlich zugelassen und erfüllt eine Feuerwiderstandsdauer von mindestens 90 Minuten. Für das ausführende Unternehmen ist dies eine unkomplizierte und sichere Lösung, mit der viel Platz und Zeit gespart werden kann.

Weitere Informationen zu „Rautitan stabil“ und „Raupiano PLUS“ können per E-Mail an Rehau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE