Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0452 jünger > >>|  

Rotex-Kessel und Tanks sind "Ready for BioOil"

(26.3.2007) Mit einem speziellen Logo bestätigt der Hersteller von Öl-Brennwertkesseln die Bioöl-Verträglichkeit seines kompletten Ölheizungssystems. Die Rotex A1 Öl-Brennwertkessel, variosafe Sicherheitsöltanks und die Öl-Förderleitung Rotex VA-Oil sind demnach für den Betrieb von Heizöl mit regenerativen Bioölanteilen vorbereitet.

Politik, Mineralölwirtschaft und Heizungsindustrie sind sich einig: Um den CO₂-Ausstoß zu reduzieren und um den Anteil von regenerativen Brennstoffen zu erhöhen, wird in Zukunft vermehrt Heizöl in den Handel kommen, dem zu einem bestimmten Prozentsatz biogene Bestandteile aus nachwachsenden Rohstoffen beigemischt sind, beispielsweise RME (Raps-Methyl-Ester), auch "Biodiesel" genannt. Im ersten Schritt sind Beimischungen von bis zu 5% geplant. Mittelfristig ist ein Anteil von bis zu 20% denkbar.

Vielen Heizungsbesitzern ist nicht bewusst, dass eine Heizungsanlage, anders als ein Automotor, bereits mit geringen Bioölbeimischungen auf Dauer Schwierigkeiten bekommen kann - erklärt Rotex. Auch kann heute noch nicht abschließend gesagt werden, in welchem Maß z.B. ein Brenner modifiziert sein muss, damit ein optimaler Betrieb der Anlage gewährleistet werden kann. Um dem Heizungsbauer und dem Endverbraucher die Sicherheit zu geben, in Zukunft unbesorgt Heizöl mit Bioöl-Anteilen nutzen zu können, wurde das Gesamtsystem Rotex Öl-Brennwertheizung mit diesen Brennstoffen getestet.

Rotex variosafe Sicherheitsöltanks werden aus HDPE hergestellt und sind nach dem TITEC-Verfahren gegen Ölgeruch gesperrt. Sie sind daher auch für alle Arten von pflanzlichen Ölen zugelassen. Da die Ölförderleitung Rotex-VA-Oil ebenfalls aus HDPE gefertigt wird, könne sie auch uneingeschränkt für Heizöl mit biogenen Bestandteilen eingesetzt werden. Ganz im Gegensatz zu allen Rohren aus NE-Metallen wie Kupfer oder Aluminium; diese würden sich im Zusammenhang mit Bio-Öl meist als kritisch erweisen.

Die Öl-Brennwertkessel Rotex A1 wurden speziell für den Betrieb mit biogenen Heizölen modifiziert. So wird die Druckleitung des Brenners statt in Kupfer in Edelstahl ausgeführt. Anschlussschläuche aus Gummi wurden gegen diffusionsdichte Edelstahlwellrohre ausgetauscht. Die Ölpumpe erhielt anstelle von Gummidichtungen hochbeständige Viton-Dichtungen. Und der Twintec-Kesselkörper behält schließlich ohne Abstriche die 10jährige Garantie gegen Durchkorrodieren.

Je nach Umfang der Bioöl-Beimischungen muss möglicherweise der Brenner technisch modifiziert werden. Rotex wird in diesem Fall rechtzeitig geeignete Umrüstmaßnahmen vorschlagen und das notwendige Zubehör anbieten. Auch Nachrüstsätze für bereits laufende Anlagen sind in Vorbereitung.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)