Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0652 jünger > >>|  

Heizungssanierung: Hydraulischer Abgleich als Fördervoraussetzung

(2.5.2007) Seit Anfang 2007 macht die KfW-Förderbank die finanzielle Unterstützung von Heizungssanierungen davon abhängig, ob ein hydraulischer Abgleich abgenommen wird. Dass hier Handlungsbedarf besteht, hat das Forschungs- und Qualifizierungsprojekt "Optimus" schon 2005 nachgewiesen. Vor zwei Jahren waren weniger als zehn Prozent der in Deutschland installierten Heizungen hydraulisch abgeglichen. Mit anderen Worten: Bei 90 Prozent der Anlagen ist diese Basismaßnahme zur funktionalen Optimierung unterblieben, obwohl dies bekanntlich vor allem bei mehrstöckigen Gebäuden zu ungleichmäßiger Wärmeverteilung und zu überhöhtem Energieverbrauch führt. Außerdem treten dadurch oft unerwünschte Strömungs- und Ventilgeräusche auf. "Unterlasser" verkennen darüber hinaus, dass moderne Brennwertkessel erst bei geringer Rücklauftemperatur optimal arbeiten.

Energiespar-Check im Heizungskeller

Die von der Bundesregierung eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Wohngebäuden werden die Nachfrage nach moderner Heizungstechnik weiter stärken und auf einem hohen Niveau stabilisieren. Dafür sorgt auch die erfreulich klare Voraussetzung, dass die Arbeiten von einem anerkannten Fachbetrieb ausgeführt werden müssen. Um diese gezielte Marktaktivierung konsequent nutzen zu können, sollten Heizungs-Profis die KfW-Förderprogramme zum festen Bestandteil ihrer Kundenberatung machen.

Dazu stellt Wilo-Marketingleiter Dirk Geißler fest: "Die Politik gibt der Heizungsbranche hier eine großartige Steilvorlage nach Maß. Die Erfahrung zeigt, dass die Handwerksbetriebe, die ihren Endkunden auch den Weg zu Fördermitteln weisen können, bei der Auftragsvergabe meist die Nase vorn haben."

Die WILO SE unterstützt ihre Vertriebspartner dabei, diese Marktchancen wahrzunehmen. So bietet der Hersteller allen Fachbetrieben, die sich in puncto hydraulischer Abgleich auf den neuesten Stand der Technik bringen lassen wollen, mit dem "Wilo-Brain"-Seminar "Optimierung von Heizungsanlagen" eine entsprechende Einweisung und Vertiefung. Gleichzeitig haben die Dortmunder für das Handwerk eine breite Palette an Vermarktungs- und Beratungshilfen entwickelt, die vor allem den Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern die Energiespar- und Kostenvorteile der modernen Hocheffizienzpumpen "Wilo-Stratos ECO" gegenüber ungeregelten Altmodellen überzeugend und verkaufsfördernd vermitteln sollen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)