Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1081 jünger > >>|  

Vorstellung der Pläne für eine spektakuläre neue Stadt in Dubai

(29.6.2008) Seine Hoheit Scheich Muhammad Bin Raschid al-Maktum, Herrscher von Dubai und Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), hat ehrgeizige Pläne für den Bau einer völlig neuen Stadt in der Wüste vorgestellt.

Die neue Metropole, die in Größe und Form bewusst das kulturelle Erbe der Region achten soll, wurde entsprechend den Anforderungen der modernen arabischen Welt entworfen. Das sich auf über 800 Millionen Quadratfuss (entspricht 74.322.432 m² oder gut 74 km²) erstreckende Projekt umfasst neue Wohnanlagen, hervorragende Bildungs-, Finanz- und Handelseinrichtungen, beeindruckende Verwaltungsgebäude und touristische Sehenswürdigkeiten. Die Stadtfläche wird dabei von weit mehr landschaftlich gestalteten Grünflächen durchzogen als in London und New York zusammen zu finden sind (siehe auch Dubai  in Google Maps).

Die Muhammad-bin-Raschid-Gärten, die für insgesamt über 60 Mrd. US-Dollar angelegt werden, sollen eine der weltweit spektakulärsten Stadtentwicklungen werden. Dubai Properties will in Kürze mit den Arbeiten an den Plänen beginnen, die der Architekt Eric Kuhne (Bild) von dem in London ansässigen Büro CivicArts entworfen hatte.

"Seiner Hoheit Scheich Muhammad sollte für sein Engagement, ein neues Dubai zu schaffen, das die Lebensqualität aller Bürger und Gäste am Arabischen Golf auf eine ganz neue Ebene heben wird, Beifall gezollt werden. Seine Weitsicht kann mit der Vision des Schahs Abbas des Ersten verglichen werden, der die Stadt Nisf-e-Jahan bzw. Isfahan schuf, die elegante Hauptstadt Persiens im 16. Jahrhundert, deren Parks, Gärten und Bibliotheken die Paradiesvorstellungen der damaligen Zeit widerspiegelten", so Eric Kuhne.

Über die Stadt verteilt befinden sich vier Zentren bzw. "Häuser", in denen jeweils Einrichtungen von Weltformat untergebracht werden:

  • Das Haus der Menschlichkeit beherbergt gemeinnützige Einrichtungen, u.a. Scheich Muhammads eigene humanitäre Organisation, sowie Museen rund um das Thema der menschlichen Zivilisation.
  • In den Gebäuden und Büros des Hauses des Handels (Bild rechts) werden sich große multinationale Unternehmen, Versicherungsgesellschaften, islamische, aber auch internationale Banken niederlassen, die alle partnerschaftlich mit auf Finanzwissenschaften spezialisierten Ausbildungseinrichtungen zusammenarbeiten.
  • Das Haus der Weisheit umfasst Übersetzungseinrichtungen, eine große Bibliothek, einen Garten des Wissens, internationale Universitäten, Hochschulen für Geschichte und Naturwissenschaften und eine Moschee sowie Büros etlicher internationaler akademischer Einrichtungen.
  • Das Haus der Natur ist ganz der Umwelt gewidmet und umfasst Parkanlagen für Familien, zoologische Gärten, Hotels, Kliniken für alternative und pflanzliche Medizin sowie Räumlichkeiten für Labors, Institute und Akademien, die sich auf die Erhaltung und Erforschung der Natur spezialisiert haben.

weitere Bilder:

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)