Baulinks -> Redaktion  || < älter 2016/0038 jünger > >>|  

Forschungsprojekt entwickelt Visionen einer „Gartenstadt 21“


  

(10.1.2016) Eine aktuelle BBSR-Studie untersucht, inwieweit Stadtentwicklung und Wohnungspolitik Ideen der Gartenstadt­bewegung des frühen 20. Jahrhunderts aufgreifen könnten, um heutige Herausforderungen in hoch verdichteten Ballungs­räumen zu begegnen.

Bastian Wahler-Żak, der die Studie im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) leitet, weist darauf hin, dass „gerade in den wachsenden Stadtregionen der steigende Bedarf nach Wohnraum zu Konflikten um vorhandene Flächen führt. Gleichzeitig stehen bewährten Ansätzen der Flächenent­wicklung durch Bauträgermodelle neue Ansätze gegenüber. Modelle des gemeinschaft­lichen Zusammenlebens wie Genossenschaften kommen für immer mehr Menschen in Frage. ... Wir möchten herausfinden, welchen Beitrag diese Ansätze für eine integrier­te Stadtentwicklung in den Ballungsräumen leisten können.“

Zur Erinnerung: Die Gartenstadtbewegung entstand als Reaktion auf das durch die In­dustrialisierung befeuerte Wachstum der Großstädte und die Lebensbedingungen der Bewohner. Die Bewegung propagierte Stadterweiterungen und -ergänzungen mit mä­ßiger Verdichtung, vielen Freiräumen und geordneten Verkehrsverhältnissen. Siedlun­gen mit Gärten zur Selbstversorgung, Parks und kleine Wohnhäuser mit Garten bilde­ten das Ideal. Gleichzeitig spielten die Bezahlbarkeit des Wohnens und genossen­schaftliche Prinzipien wie ein Gemeineigentum an Grund und Boden eine besondere Rolle. Die Gartenstadtbewegung fand auch in Deutschland großen Anklang. So ent­standen mit fortschreitender Industrialisierung in vielen Städten gemeinnützige Bau­gesellschaften - siehe auch Wikipedai-Eintrag zur „Gartenstadt“.

Die Wissenschaftler möchten aus der Analyse künftige Visionen zur „Gartenstadt 21“ ableiten, die den Diskurs über Stadtentwicklung und Wohnungspolitik in den Ballungs­räumen erweitert. Das Forschungsprojekt ist Teil des BBSR-Forschungsclusters „Grün in der Stadt“. Es dient dazu, Handlungsstrategien und Maßnahmen zur Entwicklung und Qualifizierung grüner Infrastruktur in den Städten zu erarbeiten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)