Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/1115 jünger > >>|  

BASF und LUWOGE präsentieren sich mit breitem Angebot auf der BAU 2003: hochdämmend, latent speichernd sowie lichtecht

  • Wärmedämmstoffe Neopor® und Styrodur® C
  • Drei-Liter-Haus in der Altbaumodernisierung
  • Latentwärmespeicher Micronal® PCM für angenehmes Wohnklima
  • Teppichpolymer Lumaxx™ für besonders lichtechte Teppiche

(11.12.2002) Altbaumodernisierungskonzepte, moderne Dämmstoffe, ein neuartiger Innenputz und ein lichtechtes Faservorprodukt sind die Attraktionen am Stand der BASF auf der Bau 2003, der Messe für Bauen und Wohnen, die vom 13. bis zum 18. Januar in München stattfindet.

Neopor® ist die neue Generation von expandierbarem Polystyrol (EPS). Der silbergraue Schaumstoff ist das Nachfolgeprodukt des klassischen Wärmedämmstoffs Styropor mit verbesserter Dämmleistung. Seine Vorteile stellt Neopor® nun auch in einem neuen Passiv-Reihenhaus-Projekt in Reutlingen-Pfullingen unter Beweis. Neopor wird inzwischen aber nicht nur in Plattenform für Innen- und Außendämmung von Gebäuden, zum Trittschallschutz und für Dachisolierungen verwendet, sondern erschließt sich weitere innovative Bauanwendungen: Schalensteine aus Neopor® haben ihre erste Nagelprobe bestanden und bei Gurtkästen wurde der neue Dämmstoff bereits erfolgreich eingesetzt. So baut beispielsweise die Firma Fusionbuildingsystems in England zur Zeit neuartige Stahlrahmen-Fertighäuser mit Neopor-gefüllten Wandelementen. Die Gebäude sind innerhalb von wenigen Wochen bezugsbereit aufgebaut und äußerst gut wärmegedämmt.
Neopor® ist ein wesentlicher Bestandteil des Innovationspakets im inzwischen auch überregional bekannt gewordenen Drei-Liter-Haus. Dieser modernisierte Altbau in Ludwigshafen braucht nur noch knapp drei Liter Heizöl pro Jahr und Quadratmeter. Gegenüber einem schlecht gedämmten Altbau ist das eine Ersparnis von über 80 Prozent. Mehr als die Hälfte dieser Einsparung wird durch den neuen Dämmstoff Neopor® bewirkt.

Das grüne Styrodur® C, der druckfeste Polystyrol-Hartschaumstoff der BASF, kann in München ebenfalls in Augenschein genommen werden. Die extrudierten Platten zeichnen sich durch gutes Wärmedämmvermögen, geringe Wasseraufnahme und hohe Druckfestigkeit aus und werden bevorzugt zur Wärmedämmung von Kellerwänden im Erdkontakt und unter Flächengründungen eingesetzt. Weitere Anwendungen sind die Wärmebrückendämmung in Gebäudefassaden sowie Wärmedämmung von Flachdächern und druckbelasteten Böden.

Über die Forschungsneuheit Micronal® PCM informiert ein Versuchsaufbau im begehbaren Modellhaus am Messestand. Micronal® PCM besteht aus mikroverkapselten Wachskügelchen, die als Latentwärmespeicher die thermische Masse von Leichtbaustoffen erhöhen. Am Beispiel eines Innenputzes wird demonstriert, wie die Überhitzung eines Innenraums im Sommer reduziert werden kann. Ein zwei Zentimeter dicker Putz mit Micronal® PCM besitzt dieselbe Wärmekapazität wie eine 18 cm dicke Betonwand. Weitere Einsatzmöglichkeiten von Micronal® PCM sind in der Erprobung.

Lumaxx™ ist ein neues Teppichpolymer der BASF auf Basis Polyamid 6 für die Herstellung von lichtechten Fasern. Es ist mit einer besonderen Art des Lichtschutzes ausgerüstet, wodurch es sich von allen herkömmlichen und auf dem Markt erhältlichen Polyamiden unterscheidet. Dieser Lichtschutz ist zum Beispiel wichtig für Teppichböden, die in Glasarchitektur andauernder UV-Strahlung ausgesetzt sind und trotzdem für lange Zeit ihre Qualität und Farbe behalten sollen. Firma Carpet Concept verwendet Lumaxx™ bereits in verschiedenen Teppichboden-Kollektionen und hat den 108 Quadratmeter großen Messestand der BASF auf der BAU mit den Webkollektionen UNO und NET 4 ausgelegt.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:

  • "Fassaden-Verkleidung" • "Dämmen""Teppiche" bei Baulinks

  • zurück ...
    Übersicht News ...
    Übersicht "Broschüren" ...

    Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
    ANZEIGE