Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1545 jünger > >>|  

Broschüre: Energie aus der Tiefe - Geothermie

Broschüre: "Energie aus der Tiefe - Geothermie" über Kalinatechnik, Kalina-Prozess, Organic-Rankine-Cycle, ORC, Fernwärme(16.11.2004) Lange Zeit ist die Geothermie, die Erdwärme aus der Tiefe, weitgehend unbeachtet geblieben. Und das, obwohl sie entscheidende Vorteile mit sich bringt: Geothermie ist eine einheimische und umweltfreundliche Energiequelle. Sie erzeugt weder Luftschadstoffe noch CO₂ und ist ein idealer Ersatz für fossile Energieträger - Tag und Nacht und unabhängig von Klima und Wetter. Die Bundesregierung hat daher ihre Anstrengungen zur Förderung der Geothermie erheblich verstärkt: Die Geothermie wurde im Jahr 2000 in das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aufgenommen. Investoren erhalten seitdem erstmals eine gesetzlich garantierte Vergütung für den in ihren Anlagen erzeugten Strom aus der Tiefe. Diese Konditionen wurden in der Novelle des EEG von 2004 noch einmal entscheidend verbessert.

Vor einem Jahr wurde das erste deutsche Erdwärme-Kraftwerk in Neustadt-Glewe in Betrieb genommen. Das war ein Markstein beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Um das enorme Potenzial der Geothermie künftig nutzen zu können, müssen die Technologien optimiert, Qualität und Wirkungsgrade der Anlagen gesteigert und die Kosten insgesamt gesenkt werden.

Mit diesen und weiteren aktuellen Fragen zum Thema Geothermie beschäftigte sich auch Mitte November eine Fachtagung in Landau unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Jürgen Trittin. Noch bis zum Sonnabend diskutieren 300 Experten aus 9 Ländern über "Die neue Rolle der Geothermie". Die Geothermie verspricht eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Technologien für den Einzelverbraucher bis hin zur Erschließung ganzer Städte mit Fernwärme. Einige Systeme seien bereits heute wirtschaftlich. Der große Erfolg bei der Bohrung für das Pilotprojekt einer großtechnischen Nutzung der Geothermie im bayerischen Unterhaching mit der neuartigen Kalinatechnik*) hat nun großes Interesse nicht nur in der Industrie an dem Thema ausgelöst.

_________________
*) Der Kalina-Prozess ähnelt dem Organic-Rankine-Cycle (ORC), allerdings wird beim Dampfkraftprozess nicht ein organisches Arbeitsmedium sondern ein Lösungsmittelpaar (z.B. Ammoniak-Wasser) verwendet. Gegenüber dem ORC sei somit eine Steigerung des Wirkungsgrads um 10 bis 60% möglich, allerdings steht die Kalina-Technologie erst am Anfang der Entwicklung und muss sich in der Praxis noch weiter bewähren.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)