Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0639 jünger > >>|  

Kompetenz für die beste Wärmepumpenlösung

(14.4.2005) Klima-Innovativ e.V. widmet sich der Förderung innovativer Konzepte rund um Heizung und Klimatisierung. Schwerpunkte sind die Information und Beratung zum effektiven Einsatz von Wärmepumpen und deren ökologischen Vorteile. Hersteller für Erdreich-Direktsysteme wie beispielsweise Heliotherm, Ochsner und Sofath bringen dazu ihre Kompetenz in Sachen Wärmepumpenheizungen ein; zumal gerade diese Direktsysteme mit Abstand die höchsten Leistungszahlen aufweisen können und bei den Investitionskosten deutlich günstiger seien als etwa Tiefenbohrungen für Erdsonden. Wie Herr Wenzel, einer der Vorsitzenden des Vereins, betont "weisen direktverdampfende Anlagen dramatisch bessere Jahresarbeitszahlen auf als die besten bekannten Soleanlagen: Beste Zweikreissysteme mit Sole, also auch Erdsonden, kommen auf nur Jahresarbeitszahlen von max. 3,8, direktverdampfende aber auf über 5,5."

Naturgemäß setzen Direktverdampfungssysteme Ansprüche an die vorhandene  Grundstücksfläche und sind vorwiegend für Neubaubereiche prädestiniert. Sie erbringen die besten Jahresarbeitszahlen, da eine Umsetzung von Sole auf Kältemittel entfällt (5°K Temperaturvorteil). Gleichzeitig wird die Solepumpe, die in der Gesamtabrechnung bei Sole/Wasser-Systemen ebenfalls negativ zu Buche schlägt, nicht benötigt. Ihr energetischer Anteil macht bei 0,4 kW etwa 746 kW pro Jahr in einem durchschnittlichen Haus mit 160 m² Wohnfläche aus. Im Bereich der Flächenkollektoren können sie mit deutlich geringeren Grundstücksflächen als Sole-Flächenkollektoren installiert werden, sind also auch auf kleineren Grundstücken noch einsetzbar. Die gewonnene Heizenergie mit ca. 40-50 W/m" entspricht der Heizleistung pro m" im Neubau, es wird demnach die gleiche Fläche draussen wie drinnen benötigt.

Durch die oberflächennahe Verlegung des Kollektors können gerade bei Neubauten die Erdbewegungen mit minimalem Mehraufwand erledigt werden. Die Kosten der Kupferrohre gegenüber Brunnen oder Sonden sind marginal, in der Wärmepumpe selbst entfällt der sonst notwendige Verdampfer, auf stromfressende Pumpen kann verzichtet werden. Die Energiekosten erreichen Werte von 1,50 Euro pro qm/Jahr beheizter Fläche des Gebäudes. Oder wie sich Herr Wenzel ausgedrückt: "Günstigst in der Herstellung, unschlagbar niedrige Betriebskosten!"

Durch die Ausprägung einer kältetechnischen Anlage werden solche Systeme von spezialisierten Kälte-Klimafachbetrieben angeboten. Das für diese Systeme nötige Wissen findet sich im Klima-Innovatie e.V., der diese Kompetenz dem Bauherren zu seinem Nutzen vermittelt. Beratung zu allen Bauvorhaben, ob Altbau oder Neubau zum optimalen Wärmepumpensystem, das sich nach den jeweils zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ergibt, erhalten Interessenten im Informationszentrum des Klima-Innovativ e.V..

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)