Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0296 jünger > >>|  

Start des mit insgesamt 27.000 Euro dotierten KfW-Awards

(22.2.2009) Energiesparen ist vernünftig und notwendig - für das Klima, für die natürlichen Ressourcen und für den eigenen Geldbeutel. Unter dem Motto "Fitnessprogramm für die eigenen vier Wände - Wohneigentum energetisch sanieren und ästhetisch bewahren" schreibt die KfW Bankengruppe dieses Jahr den mit fünf Geldpreisen im Wert von insgesamt 27.000 Euro dotierten KfW-Award "Europäisch Leben - Europäisch Wohnen" aus. Sie greift damit eines der wichtigsten Nachhaltigkeitsziele Deutschlands auf: das Land durch die energetische Sanierung von Wohngebäuden zukunftsfähig zu machen. Dieses kombiniert sie mit dem Anspruch an den Erhalt bewahrenswerter einzigartiger Bauweisen, die oftmals den Charme einer Stadt oder einer Region ausmachen.

Bewerben können sich alle privaten Wohneigentümer in Deutschland, die ihre Häuser bzw. Wohnungen in den letzten fünf Jahren energetisch saniert haben und dabei gleichzeitig rücksichtsvoll und ästhetisch ansprechend mit der vorhandenen Bausubstanz umgegangen sind. Auszeichnen wird die KfW Bankengruppe Bauherren, denen es auf herausragende Weise gelungen ist, das "energetische Fitnessprogramm" für ihr Wohneigentum mit dem Gefühl für seine Identität, seine Tradition und sein Umfeld zu verbinden.

"Wir brauchen Bauherren, die in vorbildlicher Weise anspruchsvolle Projekte zur energieeffizienten Sanierung umsetzen. Denn das Energieeinsparpotential ist gerade bei älteren Immobilien sehr hoch, fünfundachtzig Prozent der in privaten Haushalten verbrauchten Energie wird immer noch für Wärme aufgewendet. Darauf wollen wir aufmerksam machen und mit dem KfW-Award diejenigen Wohneigentümer auszeichnen, die ihre eigenen vier Wände fit für die Zukunft machen", sagte Wolfgang Kroh, Vorstand der KfW Bankengruppe.

Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb, der dieses Jahr zum siebten Mal in Folge ausgeschrieben wird, läuft vom 9. Februar bis 6. April 2009. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Hans Kollhoff, Architekt in Zürich / Berlin, besteht aus Vertretern der Bau- und Wohnwirtschaft, aus Architekten, Stadtentwicklern und Energieexperten sowie aus Medien- und KfW-Vertretern. Das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO unterstützt die KfW als Medienpartner. Die Preisverleihung findet am 25. Juni 2009 in der KfW-Niederlassung Berlin statt.

Zur Erinnerung: Die KfW ist einer der größten Förderer von privatem Wohneigentum, energieeffizienten Sanierungen und dem energieeffizientem Neubau. Mit den wohnwirtschaftlichen Förderprogrammen für "Energieeffizientes Bauen und Sanieren" wurden im Jahr 2008 Investitionen in Höhe von 13,4 Milliarden Euro gefördert. Damit leistet die KfW Bankengruppe einerseits einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz und zur Energieeinsparung in Wohngebäuden (dauerhafte Reduzierung des CO₂-Ausstosses durch geförderte Maßnahmen seit 2006 um rund 2,4 Millionen Tonnen pro Jahr). Andererseits gibt die KfW mit ihren Förderprogrammen auch wichtige gesamtwirtschaftliche Nachfrage- und Beschäftigungsimpulse (Sicherung von durchschnittlich 200.000 Arbeitsplätzen für mindestens ein Jahr seit 2006). Vor allem die lokale mittelständische Bauwirtschaft wird so unterstützt, da überwiegend kleine Investitionsvorhaben gefördert werden.

Die Ausschreibungsunterlagen für den KfW-Award 2009 können im Internet unter kfw.de herunter geladen werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE