Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1791 jünger > >>|  

"Ambiance Tuning Technique", wem Nur-Duschen-Wollen zu simpel ist ...

(3.11.2010) Mit Ambiance Tuning Technique präsentierte der Armaturenhersteller Dornbracht auf der Cerasie (28. September bis 2. Oktober 2010) eine neue Technologie, die es ermöglichen soll, "Wasser für die Schaffung einzigartiger Szenarien zu nutzen". In der für Dornbracht typischen und sehr selbstbewussten Sprechweise soll Ambiance Tuning Technique "als Symbiose von Wassererlebnis, ästhetischer Architektur, minimalistischem Design, Bedienkomfort und innovativer Regelungstechnologie das Duschen vollkommen neu definieren".


Die neue Technologie wurde unter dem konzeptionellen Motto "Transforming Water” entwickelt. "Transforming Water markiert den nächsten Schritt auf dem Weg zur Einlösung des Dornbracht Markenversprechens 'the Spirit of Water': von der Wasserverortung zum Wassererlebnis", erklärt Geschäftsführer Andreas Dornbracht und versichert, dass sich "mit Ambiance Tuning Technique erstmals verschiedene Strahlarten zu vorprogrammierten Choreografien aus Wassertemperatur und -menge zu Szenarien kombinieren lassen, die die individuellen Badrituale bereichern."

Die drei Szenarien "Balancing", "Energizing" und "De-Stressing" sollen nach Dornbrachts Vorstellung auf die drei menschlichen Dimensionen Körper, Geist und Seele wirken. Jedes der Szenarien gehe dabei über die Auslassstellen "JustRain", "WaterSheet" und "WaterBar" so individuell mit der Kraft und dem Geist des Wassers um, dass jeder Nutzer dadurch selbst auf seine Stimmung einwirken könne. Beim Hersteller erwartet man, dass - regelmäßig genutzt - die Szenarien zum persönlichen Ritual avancieren und dem Duscherlebnis eine neue Qualität verleihen werden.

Die zentralen Komponenten der Ambiance Tuning Technique hören auf die Namen "eTool", "eValve" und "eSwitch". Eingebunden in eine offene Systemarchitektur haben sie die Voraussetzung dafür zu schaffen, das Erlebnis Wasser anzureichern und weiter zu intensivieren.

eTool versteht sich als "die perfekte Verbindung zwischen ästhetischem Design und individuellem Bedienkomfort". Durch sein minimalistisches Design soll sich eTool ideal in jede hochwertige Badarchitektur eingliedern lassen und laut Dornbracht zugleich "höchsten" Bedienkomfort bieten: Alle wesentlichen Funktionen lassen sich durch einmaliges Drücken auf entsprechende Tasten aktivieren. Der Nutzer hat dabei zwei Möglichkeiten, Wasser zu erleben - und zwar ...

  • einerseits durch die individuelle Steuerung der einzelnen Auslassstellen mit ihren unterschiedlichen Strahlarten sowie
  • andererseits durch die Aktivierung der von Dornbracht entwickelten Szenarien Balancing, Energizing und De-Stressing (siehe unten).

Bei der individuellen Steuerung werden die Auslassstellen mit der zugeordneten Taste angewählt. Die Temperatur- und Mengenregelung erfolgt wiederum über einen Drehknopf. Eine die Tasten umgebende "Lichtaura" - so Dornbracht - gibt dem Nutzer Feedback zu den aktuellen Einstellungen. Wie bei den Tasten zeigt auch am Drehknopf ein Leuchtring bzw. eine "Lichtaura" an, welche Einstellung gerade aktiv ist:

  • rot-blaue Aura – Temperatursteuerung aktiv,
  • weiße Aura – Mengensteuerung aktiv.

Die drei vorprogrammierten Szenarien werden durch ein zwei Sekunden langes Drücken der jeweiligen Taste aktiviert: Die anschließenden "Wasser-Choreographien" starten dann automatisch. Innerhalb der Szenarien wechseln sich dabei Temperatur- und Mengeneinstellungen der unterschiedlichen Auslassstellen ab. Ermöglicht wird dies durch das elektronische Ventil "eValve", das direkt hinter jeder Auslassstelle liegt. "eSwitch" ist dagegen für Stromversorgung und Kommunikation zwischen "eValve" und dem Bedienpanel "eTool" zuständig. Der integrierte Serviceport im "eSwitch" ermöglicht die Konfiguration und Diagnose des Systems.

Ambiance Tuning Technique verfügt über drei voreingestellte Szenarien:

"Balancing – Wasser wird zur Quelle spiritueller Kraft"
Das Szenario Balancing soll den Ausgleich, die Balance, schaffen, Geborgenheit spenden und alle Sinne harmonisieren. Das An- und Abschwellen der Wasserstrahlen soll auf den Körper wirken wie das "sanfte Streicheln einer Hand" - so Dornbracht. "Man fühle sich vom Wasser umarmt, geschützt, möchte sich ganz und gar einhüllen in diesen Mantel, der Geborgenheit vermittelt, ohne einzuengen. Und aus dem Wanken wird wieder Festigkeit."

"Energizing – Wasser als Energiespender"
Das Szenario Energizing verspricht neue Energie, soll aufladen und Kraft spenden. Alle Sinne würden angeregt, stimuliert, der Organismus hochgefahren. Ein steter Wechsel von wohlig warmem Regen und kalten Übergüssen hat den Kreislauf und dessen Mikrozirkulation zu aktivieren. "Fast unweigerlich beginne man, im Rhythmus des Reizwechsels auf und ab zu wippen, gegen die Kälte anzuprusten, um sich im nächsten Augenblick wieder ganz der Wärme hinzugeben" - nachvollziehbar!

"De-Stressing – Wasser zur Reinigung des Geistes"
Das Szenario De-Stressing soll entspannen, beruhigen, den Organismus herunterfahren und  "buchstäblich den persönlichen Off-Schalter betätigen". Eine langsame, gezielte Erwärmung des Wassers hat den Stress aus den Muskeln zu lösen, sie wieder locker zu machen und so auch das mentale Loslassen einzuleiten. "Grad für Grad flaut der Gedankensturm ab und wandelt sich in einen klaren, ruhigen Gedankenfluss. Kopf und Körper sind wieder rein und klar" - verspricht man bei Dornbracht.

Die Auslassstellen der Ambiance Tuning Technique stammen aus dem Programm der Balance Modules (JustRain, WaterSheet und WaterBar), ergänzt um eine Schlauchbrausegarnitur. Sie lassen sich innerhalb der Systemarchitektur frei kombinieren und ermöglichen so die individuelle Planung und Konfiguration der Duschanwendung. Auch der modulare Aufbau des Systems (60 x 60-Raster, bekannt von Symetrics) wird ein hohes Maß an Individualität unterstützen können und ermöglicht gleichzeitig ein stimmiges Gesamtbild. Für eine einfache und exakte Installation sorgt der Einsatz der xGrid-Montageschiene.


Weitere Informationen zu Ambiance Tuning Technique können per E-Mail an Dornbracht angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)