Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0525 jünger > >>|  

Effizienz-Maximierung mit Heizwasser-Wärmepumpen-Kaskade und Heißwasser-Monoblock

(3.4.2017; ISH-Bericht) Neue Systemkomponenten und -kombinationen für die effiziente Wärme- sowie Warmwasserversorgung in der Wohnungswirtschaft und im Gewerbe hat Mitsubishi Electric vorgestellt - nämlich ...

  • die Ecodan-Wärmepumpenkaskade mit einer Heizleistung bis 138 kW sowie
  • die neue Heißwasser-Wärmepumpe QAHV.

Die Wärmepumpenkaskade kann die Wohnungen ausschließlich mit Heizwärme versorgen, während die neue Heißwasser-Wärmepumpe QAHV ausschließlich Warm-/Heißwasser erzeugt:

  
QAHV
  

Die QAHV arbeitet als Monoblockgerät mit dem Kältemittel R744 (CO₂). Bei einem COP von bis zu 3,88 soll das System auch bei Außentemperaturen von -25°C warmes Wasser mit maximal 90°C erzeugen können. Mit Schallemissionen von 56 dB(A) ist die Wärmepumpe zugleich vergleichsweise  leise.

Wie bei Wärmepumpen mit dem Kältemittel CO₂ üblich, erhöht ein großes Delta-t zwischen Vor- und Rücklauftemperatur des Wassers die Effizienz des Gesamtsystems. Durch die hohe Warmwassertemperatur ist es zudem möglich, die Kapazität des Warmwasserspeichers deutlich kleiner zu dimensionieren. Die maximale Wärmeleistung erreicht 40 kW. Pro Minute können bis zu 11,9 Liter Wasser mit 65°C erzeugt werden.

„Wir bieten der Wohnungswirtschaft und Betreibern von gewerblichen bzw. industriellen Objekten hiermit zwei neue Konzepte. Beide basieren ausschließlich auf erneuerbaren Energieträgern. Das ist eine zuverlässige, wirtschaftliche und zukunftsorientierte Perspektive in der Wärme- und Warmwasserversorgung von großen Objekten“, erklärte Dror Peled, General Manager Marketing bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems, im Rahmen der ISH. „Sowohl in puncto Leistung bei Luft/Wasser-Wärmepumpen als auch bei der neuen Lösung der Heißwasserbereitung haben unsere Systeme eine Alleinstellung am Markt. Wir bestätigen damit wiederum unseren Anspruch als Technologie- und Innovationsführer der Branche.“

Ecodan-Wärmepumpen sind durch den FTC5-Regler serienmäßig für den Einsatz als Kaskadenlösung vorgerüstet. Bis zu sechs Wärmepumpen lassen sich zu einer Kaskade verbinden. In dieser Konfiguration arbeiten die Anlagen redundant und bieten so im Gewerbe- und Objektgeschäft eine besonders hohe Ausfallsicherheit. Mit der Max-COP-Funktion wird die gesamte Anlage so geregelt, dass alle Geräte immer im wirtschaftlichsten Bereich arbeiten. Mit einem ModBus-Adapter ist der Anschluss auch an eine vorhandene Gebäudeleittechnik umsetzbar.

Weitere Informationen zu Ecodan-Wärmepumpenkaskaden und Heißwasser-Wärmepumpe QAHV können per E-Mail an Mitsubishi Electric angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)