Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1741 jünger > >>|  

Dörkens Walmdachbahn Delta-Maxx WD umfassend upgedatet

(9.11.2018) Wie man selbst eine Premium-Dachbahn weiter optimieren kann, hat in diesem Jahr Dörken anhand der Unterdeckbahn Delta-Maxx WD demonstriert: Mit einer komplett neu entwickelten Polyurethan-Deckbeschichtung für Delta-Maxx WD reagierte das Unternehmen auf die immer härteren Klimabedingungen und Temperaturextreme, unter denen Dachbahnen funktionieren müssen. Darüber hinaus ...

  • schützt eine optimierte Dichtlippe gegen das Hochziehen von Feuchtigkeit,
  • kann das überarbeitete Trägervlies mit seinem Speichervermögen die Baufeuchte in der Konstruktion regulieren und
  • ist die Bahn außerdem hagelschlaggeprüft.

Des Weiteren wurden die Verarbeitbarkeit der Walmdachbahn und ihre Funktion als Schutzschicht gegen eintreibenden Regen, Schnee und Wind verbessert. So wurden die beiden integrierten Klebestreifen auf der Bahnenunterseite überarbeitet, damit der Kleber bei Kälte anstandsloser haftet und über eine hohe Anfangshaftung verfügt. Gleichzeitig wird durch die sofortige Verklebung verhindert, dass Feuchtigkeit eindringt.

Wie alle Delta-Premiumbahnen ist auch Delta-Maxx WD mit der wasserabweisenden, aber atmungsaktiven Delta-AMS-Membrantechnolgie ausgerüstet. Durch die spezielle „BiCo“-Technologie des Fertigungsprozesses verfügt das Trägervlies überdies über eine höhere Faserdichte und damit über eine höhere Reiß- sowie Nagelreißkraft. Die besonders homogene Vliesstruktur lässt zudem wenig Sonnenlicht durch und sorgt so für einen „integrierten“ UV-Schutz.

Die Bahn ist alterungs- und temperaturbeständig bis 120°C. Sie wurde erfolgreich auch in Langzeit- und UV-Belastungstests geprüft. Das Unternehmen gewährt deshalb auf das Material eine Funktionsgarantie von 25 Jahren.

Ohne Verschnitt zu verlegen

Durch die zwei integrierten Klebestreifen auf der Bahnenunterseite lässt sich Delta-Maxx WD besonders wirtschaftlich verlegen: Die Unterdeckbahn wird parallel zur Traufe ausgerollt und am Grat entlang schräg abgeschnitten. Der abgeschnittene Bahnenteil wird dann einfach um 180 Grad gedreht und in entgegengesetzter Richtung weiterverarbeitet. Durch den passgenauen Zuschnitt entsteht im Bereich von Walmen und Kehlen kein unnötiger Verschnitt, da hier sofort mit der schräg angeschnittenen Rolle weitergearbeitet werden kann. Durch diese Vorgehensweise spart der Verarbeiter bis zu 30% Material und durch die effiziente und zügige Verlegung ist das Dach schnell vor Witterungseinflüssen geschützt.

Am First kann die Bahn einfach übergeschlagen und mit dem unterseitigen Klebeband in einem Arbeitsgang mit der Bahn der gegenüberliegenden Dachseite verklebt werden. Ein zusätzliches Klebeband ist nicht erforderlich. Bei zu großer Überlappung am First wird die Bahn abgeschnitten. Dabei sorgt die Gitterprägung auf der Bahnenoberseite für einen leichten und exakten Zuschnitt. Der entstehende Bahnenstreifen kann dann an anderer Stelle - z.B. für einen Anschluss am Traufblech - verwendet werden.

Weitere Informationen zu Delta-Maxx-Dachbahnen können per E-Mail an Dörken angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE