Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0385 jünger > >>|  

Trinkwasserschutz für Industrie, Gewerbe und Wohnungsbau bis DN 100 à la SYR

(22.3.2019; ISH-Bericht am Weltwassertag) Trinkwasserschutz sollte vor Industrie, Gewerbe und Wohnungsbau nicht haltmachen. Schädliche Inhaltsstoffe müssen auch dort zuverlässig und gemäß strikter Vorgaben und Normen aus dem Trinkwasser herausgehalten werden. Ab sofort sind dazu von SYR Systemtrenner, Druckminderer und Filtertechnik in Flanschausführungen bis DN 100 erhältlich.


Flansch-Systemtrenner BA 6600 (Bild vergrößern)

Der Flansch-Systemtrenner BA 6600 (Bild rechts)verhindert den Rückfluss von Nichttrinkwasser oder anderen Flüssigkeiten in das Trinkwasser-Versorgungssystem bis zur Flüssigkeitskategorie 4 nach DIN EN 1717. Zudem ist er mit einer wartungsfreundlichen Kartuschentechnik ausgestattet. Und durch einen integrierten Schmutzfänger wird die Steuereinheit vor Verschmutzung geschützt. Ein Ausgleichskolben fängt überdies Vordruckschwankungen ab und verhindert ein Tropfen. Verfügbar ist der Flansch-Systemtrenner in den Größen, DN 65, 80 und 100.

Mit einem breiten Sortiment an Druckminderern bietet SYR für unterschiedliche Einsatzbereiche die passende Armatur. Die Modelle aus Rotguss schützen vor zu hohen Versorgungsdrücken, regeln unterschiedliche Druckzonen und tragen zur Vermeidung von Druckstößen sowie Schäden an den Versorgungsleitungen bei. Sie setzen den Eingangsdruck auf den im Einzelfall zulässigen Ausgangsdruck herab und halten diesen dadurch in den zulässigen Grenzen.


Flanschdruckminderer 6247 (Bild vergrößern)
   

Mit dem Flanschdruckminderer 6247 (Bild rechts) beispielsweise hat SYR ein DVGW-geprüftes Modell im Programm, das speziell für den Einsatz im industriellen Bereich entwickelt wurde. In den Größen DN 65, 80 und 100 regelt es den Eingangsdruck von max. 16 bar auf 1,5 bis 6 bar Ausgangsdruck. Die einzelnen Funktionsteile des Flanschdruckminderers sind in einer Kartusche angeordnet, so dass sie ohne Ausbau der Armatur sowie ohne Spezialwerkzeug komplett austauschbar bzw. leicht zu reinigen sind. Der Druck muss nach dem Reinigungsvorgang nicht wieder neu eingestellt werden.


Flanschfilter 6380 (Bild vergrößern)
   

Mit dem Flanschfilter 6380 (Bild rechts) hat SYR eine weitere technische Armatur entwickelt, welche wahlweise in den Anschlussgrößen DN 65, 80 oder 100 erhältlich ist. Die neue Filtervariante entspricht den Anforderungen nach DIN 1988/a> und eignet sich für den Flanschanschluss nach DIN EN 13443-1 und DIN 19628. Hochwertige Materialien wie Rotguss lassen eine besondere Robustheit sowie eine lange Lebensdauer des Gehäuses erwarten. Der Flanschfilter bietet sich an für Groß-Anlagen und sollte selbst feinste Rückstände aus dem Trinkwasser ausfiltern. Die Reinigung des Filtereinsatzes erfolgt dabei durch einen Rückspülvorgang mit Trinkwasser. Auch während dieses Vorgangs ist die Trinkwasserversorgung mit gefiltertem Wasser gegeben.

An den Flanschfilter 6380 kann jederzeit eine batteriebetriebene Rückspülautomatik durch einfaches Aufstecken nachgerüstet werden. Sie erledigt die Rückspülung des Filters in vorab programmierbaren Zeitintervallen vollautomatisch. Mit der Rückspülautomatik ausgestattete Flanschfilter lassen sich ferner mit einem Differenzdruck-Schalter nachrüsten. Dieser überwacht den Druckunterschied und leitet bei einem Anstieg des Differenzdrucks - z.B. ausgelöst durch eine große Schmutzmenge im Trinkwasser - sofort automatisch die Rückspülung des Filters ein.

Weitere Informationen zu Flansch-Systemtrennern, Druckminderern und Flanschfiltern bis DN 100 können per E-Mail an SYR angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE