Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0386 jünger > >>|  

CoolFlow: Kühlung statt Spülung für eine sichere Kaltwasser-Zirkulation

(22.3.2019; ISH-Bericht am Weltwassertag) Mitunter führen hohe Umgebungslufttemperaturen in Gebäuden in vergleichsweise kurzer Zeit zu einer hygienisch bedenklichen Temperaturerhöhung des kalten Trinkwassers. Zusätzliche Risikofaktoren sind u.a. ...

  • versteckte Wärmequellen,
  • fehlende Klimatisierung und/oder
  • die Verlegung von kalt- und warmwasserführenden Leitungen in gemeinsamen Schächten.

In stark wärmebelasteten Gebäuden sind Gegenmaßnahmen wie beispielsweise temperaturgeführte Spülprozesse nicht immer ausreichend effektiv oder wirtschaftlich limitiert. Vor diesem Hintergrund hat Kemper in Frankfurt CoolFlow vorgestellt. Damit lässt sich das hauseigene Hygienesystem KHS um Komponenten zur aktiven Temperaturhaltung in Kaltwasserinstallationen ergänzen. Dazu zählen ...

Damit sichert Kemper eine dauerhafte Temperaturhaltung unter 20°C zu und verspricht bei hohen Wärmelasten eine Amortisation in weniger als zwei Jahren gegenüber einer Temperaturhaltung durch Spülung.

Weitere Informationen zu CoolFlow können per E-Mail an Kemper angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE