Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0590 jünger > >>|  

BA 6610 in-line LF: Neuer SYR-Systemtrenner dank Patronentechnik erheblich wartungsfreundlicher

(12.4.2017; ISH-Bericht) Systemtrenner sind nützliche Multitalente, wenn es um den Schutz der Trinkwasserhygiene geht: Sie verhindern Rückfließen, Rückdrücken und/oder Rücksaugen gesundheitsgefährdender Flüssigkeiten. Sie verhindern beispielsweise das Rückfließen von Heizungswasser ins Trinkwasser, falls der Versorgungsdruck unter den Anlagendruck der Heizungsanlage fällt.

Damit Systemtrenner zuverlässig und sicher arbeiten, ist eine jährliche Wartung vorgeschrieben. Diese gestaltete sich bisher oft aufwändig und zeitintensiv, denn mehrere Komponenten sind bei herkömmlichen Systemtrennern zu überprüfen. Oft ging das sogar mit einem kompletten Ausbau der Armatur einher. Mit dem neuen Systemtrenner BA 6610 in-line LF von SYR ist dieser hohe Aufwand obsolet - dank Patronentechnik:

  • einfach die Schrauben lösen,
  • den Gehäusedeckel abnehmen,
  • die alte Patrone entnehmen,
  • die neue, normkonform geprüfte Patrone einsetzen und
  • den Deckel wieder schließen.

Sofort ist der Systemtrenner wieder vollständig funktionssicher und einsatzbereit, um die Trinkwasserqualität nach DIN EN 1717 sowie DIN 1988-100 bis Flüssigkeitskategorie 4 abzu sichern.

Das 3-Kammer-System mit kontrollierbarer Vordruck-, Mitteldruck- und Hinterdruckzone sitzt in einem bleifreien Gehäuse und kann so weltweit eingesetzt werden. Das in-line System lässt darüber hinaus eine hohe Durchflussleistung erwarten und ist totraumfrei, so dass Wasser an keiner Stelle stagnieren kann. Angeboten wird der kompakte Systemtrenner mit drei verschiedenen Anschlüssen: DN 15, 20 und 25.

Weitere Informationen zu Systemtrennern wie dem BA 6610 in-line LF können per E-Mail an SYR angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE