Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1380 jünger > >>|  

KfW-Fördertopf für Zuschüsse zum altersgerechten Umbauen ist leer

KfW Logo
  

(20.10.2019) Das Zuschuss-Programm „Altersgerecht Umbauen“ der KfW ist eine Erfolgsgeschichte. Es ermöglicht Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren mit einem Zuschuss je Wohnung bis max. 6.250 Euro. Das Programm ist so stark nachgefragt, dass der Fördertopf in Höhe von insgesamt 75 Mio. Euro zum wiederholten Mal vor Jahresende ausgeschöpft ist: Im letzten Quartal 2019 ist ohne Aufstockung der Bundesmittel keine Antragstellung mehr möglich.

Für 2020 bis 2022 sind wieder jeweils 75 Mio. Fördermittel im Bundeshaushalt verankert. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und der Verband Wohneigentum (VWE) fordern nun, das Zuschuss-Programm der KfW mit sukzessiv steigenden, für das ganze Kalenderjahr ausreichenden Finanzmitteln auszustatten.

Zur Erinnerung: Erstmals erfolgte im Rahmen des „Konjunkturpakets I“ in den Jahren 2010 und 2011 eine Förderung von altersgerechten Umbaumaßnahmen im Wohnungsbestand. Nach mehrjähriger Lücke wurde das KfW-Zuschussprogramm zum 1.10.2014 wieder aufgelegt. Die Programmmittel wurden von 54 Mio. Euro für die Jahre 2014/2015, auf 50 Mio. Euro in 2016 und auf 75 Mio. in 2017 aufgestockt und verstetigt bis 2022, aber in gleicher Höhe.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE