Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1174 jünger > >>|  

Berker K.1 von der Hager Manufaktur in der Farbe des Jahres 2020 „Classic Blue“

(10.7.2020) Das K.1-Programm der Marke Berker, welches die übliche Quadratur der Schalterprogramme vermeidet, hat sich in den vergangenen 15 Jahren in der Architektur fest eta­bliert - dazu tragen neben der Langlebigkeit der Schalter und Steckdosen insbesondere auch der für Berker typische geringe Schaltwinkel des K.1 und die optische Geschlossenheit bei.

Die K.1-Funktionseinsätze und -Rahmen gibt es standardmäßig in glänzendem Polarweiß und mattem Anthrazit. Darüber hinaus bietet die Hager Manufaktur Sonderanfertigungen in Bezug auf Material und Farbe an - zum Beispiel aktuell in der Farbe des Jahres 2020 „Classic Blue“. Der Blauton soll unterbewusst ein Gefühl von Ruhe, Harmonie und Gelassenheit vermitteln.

Zur Erinnerung: Die Hager Manufaktur, die die drei Marken Hager, Berker und Elcom unter einem Dach vereint, fertigt Schalter, Steckdosen und Elektroinstallationen nach individuellen Sonderwünschen an - siehe dazu auch den Beitrag „,Manufaktur Edition, von Hager / Berker mit 5 neuen Serienprodukten“ vom 22.6.2018.

K.1 von Berker: Auf dem Weg zum modernen Klassiker


  

Eines der signifikanten architektonischen Bauwerke, in dem der Berker K.1 zum Einsatz kommt, ist das Haus der Gegenwart in München. In dem richtungsweisenden Prototyp eines modernen Wohnhauses interpretieren die Architekten um Markus Allmann Soziologie und Funktion von Wohnen neu. „Gestalterisch muss ein Schaltersystem Selbstverständlichkeit und Gelassenheit ausstrahlen und der Berker K.1 ist ein sehr schönes Beispiel für diese Eigenschaften. Deshalb haben wir ihn für die Steckdosen im Haus der Gegenwart ausgewählt“, erinnert sich Herr Allmann - siehe auch „Blueprint B.02“ (PDF-Download).

Für klare Kanten sorgt der K.1 auch im sanierten Bundestagsabgeordnetenhaus in Bonn: Wenn den Politikern, in dem von Egon Eiermann entworfenen und von den Bonnern liebevoll „Langer Eugen“ genannten Hochhaus ein Licht aufging, geschah dies wortwörtlich und von Beginn an immer mit Hilfe von Berker-Schaltern der Serie Modul. Das Schalter- und Steckdosenprogramm K.1 ist die modifizierte Neuauflage dieses Designklassikers aus den 1960er Jahren. Im Zuge einer umfassenden Sanierung des Langen Eugen in den Nullerjahren entschieden sich die Architekten daher konsequenterweise für den K.1 - siehe auch „Blueprint B.03“ (PDF-Download).

Weitere Informationen zu Berker K.1 können per E-Mail an Hager Group angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE