Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0728 jünger > >>|  

„Rigidur, die G(r)ipsfaserplatte!“: Rigips informiert derzeit mit Nachdruck über Gipsfasersysteme


  

(7.5.2021) Durchdachte Gipsfasersysteme empfehlen sich im Innenausbau spätestens dann, wenn besondere Anforderungen oder Bauherrenwünsche erfüllt werden müssen - sei es hinsichtlich ...

  • Oberflächenhärte und -güte,
  • Robustheit und Stoßfestigkeit,
  • Befestigung von Lasten (Stichwort: Hängeschränke),
  • statischer, aussteifender Wirksamkeit oder
  • Schall- und Brandschutz.

Rigips bietet mit Rigidur seit vielen Jahren ein umfassendes Sortiment an, mit dem sich die spezifischen Vorteile von Gipsfaserplatten im kompletten Innenausbau nutzen lassen. Mit einer neuen Informationskampagne stellt der Hersteller diese Vorteile aktuell in den Fokus seiner Kommunikation.

Gipsfasersysteme spielen ihre Stärken überall dort aus, wo es auf Stabilität und Robustheit ankommt - angefangen bei Trockenestrichen, über Trennwände bis hin zu Beplankungen von Metall- und Holzrahmenkonstruktionen. Diese Stärken sind zentrales Element der jüngst unter dem Claim „Rigidur, die G(r)ipsfaserplatte!“ lancierten Informationskampagne: „Unser Ziel ist es, die Einsatzmöglichkeiten und die Vorteile des trockenen Innenausbaus mit Gipsfaserlösungen mittels einer aufmerksamkeitsstarken Kampagne noch breiter und intensiver zu kommunizieren“, erklärt Alexander Geißels, Leiter Marketing Kommunikation bei Rigips. „Insbesondere, wenn es um das Thema Wohngesundheit geht, können Architekten und Planer sowie unsere Partner aus dem Fachhandel und dem Fachhandwerk darauf vertrauen, dass wir Ihnen intelligente Lösungen mit der Extra-Portion ,Grips‘ zur Verfügung stellen, um die Wünsche und Anforderungen ihrer Kunden zuverlässig zu erfüllen.“

„Darüber hinaus handelt es sich bei unseren Gipsfaserlösungen um durchweg wohngesunde Baustoffe“, ergänzt Kai Fricke, verantwortlicher Produktmanager bei Rigips. „Rigidur Gipsfaserplatten bestehen aus Naturgips und Papierfasern aus Recyclingmaterial. Deren baubiologische Unbedenklichkeit wurde unter anderem vom Institut für Baubiologie Rosenheim bescheinigt. Weiterhin werden sie vom Sentinel Haus Institut für das wohngesunde Bauen empfohlen. Für ein behagliches Raumklima sorgt außerdem die hohe Wärmespeicherkapazität von Wänden, die mit Rigidur Gipsfaserplatten ausgeführt sind, und die quasi eingebaute Luftfeuchteregulierung in der Qualität von ökologischen Lehmputzwänden.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE