Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1642 jünger > >>|  

Bauartgenehmigung für Gebäudeabschlusswände

(7.10.2020) Fermacell-Gipsfaser-Platten verfügen jetzt über eine Allgemeine Bauartgenehmigung (Z-19.32-2254) für Gebäudeabschlusswände (F90-Baußen / F30-Binnen). Diese bezieht sich auf insgesamt 18 verschiedene Konstruktionen, die diverse Konstruktionsvarianten für tragende und raumabschließende Gebäudeabschlusswände mit der Klassifizierung F90-B/F30-B ermöglichen.

Innenseitig kommt jeweils eine 12,5 mm dicke Platte in einlagiger Verarbeitung zum Einsatz. Außenseitig umfasst die Bauartgenehmigung die Möglichkeit, mit verschiedenen Beplankungsvarianten einen Aufbau für die F90-B Klassifizierung zu realisieren. So sind auch schlanke Konstruktionen mit einer Außenbekleidung von 2 x 12,5 mm dicken Gipsfaser-Platten sowie auch einlagige Lösungen mit der 15 mm dicken Fermacell-Powerpanel HD möglich, die dann zugleich einen temporären Wetterschutz bzw. dauerhaft wirksamen Wetterschutz bieten kann.

Die Varianten der Bekleidungsdicken sind abhängig von der Wahl ...

  • des Dämmstoffes,
  • des Holzquerschnittes sowie
  • der zulässigen statischen Auslastung.

Durch die vielfältigen Möglichkeiten des Aufbaus besteht also auch die Möglichkeit, bei der Wahl der Dämmstoffe zu variieren - das reicht ...

  • von Mineralwolle mit einem Schmelzpunkt oberhalb 1000°
  • über Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo)
  • bis hin zu herstellerbezogenen Dämmstoffen.

Weitere Informationen zu Gebäudeabschlusswänden in Trockenbauweise mit Fermacell-Gipsfaser-Platten können per E-Mail an James Hardie angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE