Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0968 jünger > >>|  

Rillengläser mit brillantem Feinschliff von Sedak

(24.6.2021) Rillengläser reklamieren für sich dank ihres charakteristischen Looks ein breites Anwendungsspektrum und werden beispielsweise als Highlight in Glasfassaden oder auch als Sichtschutz bei Raumteilern verwendet. Üblicherweise werden Rillengläser gegossen oder gepresst.

Sedak hat nun die Möglichkeit geschaffen, die reizvolle Optik von Rillengläsern großflächig durch das Schleifen von Floatglas zu realisieren. Dank des verwendeten Produktionsverfahren erhalten die Gläser gegenüber konventionellen Guss- oder Pressgläsern eine besondere Brillanz. Zudem lassen sich diese geschliffenen Sedak-Gläser zu Isolier- und Sicherheitsgläsern weiterverarbeiten.

Die Rillen lassen sich sehr präzise ins Floatglas schleifen - längs, quer oder diagonal, in V- oder C-Form, mit frei wählbaren Abständen. Die derzeitige Maximalgröße einer Scheibe beträgt dabei 3,6 x 20 m. Das Glas ist zudem vorspannbar, daher lassen sich in der neuen Optik auch Laminate, Isolier- und Sicherheitsgläser für Fassaden realisieren.

Reizvolle Reflexionen entstehen, wenn sich Lichtstrahlen in den Rillen des Glases brechen, dann zieht die nun dreidimensionale Glasfläche den Betrachter in ihren Bann. Proportionen und Anordnungen der Rillen entwickeln ein spannungsvolles Spiel mit dem Licht, und es kommt zu einer Wechselwirkung zwischen Blickwinkel, Tageslicht, Kunstlicht und Glas: Wie ein exakt geschliffener Diamant zeigt Glas mit Rillenschliff mal klares Licht, mal Farben oder Spiegelungen.

Fotos © Sedak 

Erste Projekte mit übergroßen Rillengläsern realisiert Sedak bereits in Kanada und im arabischen Raum. Weitere Informationen zu Gläsern mit Rillenschliff können per E-Mail an Sedak angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE