Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1122 jünger > >>|  

Insta schließt mit Nexentro Lücke zwischen smarten Leuchten und klassischer Elektroinstallation

(23.7.2021) Zwischen den bekannten smarten Leuchtmitteln à la Philips Hue und der fest verdrahteten Gebäudetechnik hat Insta sein Smart-Home-Modulsystem Nexentro positioniert. Es wird hinter Lichtschaltern oder Steckdosen verbaut und macht konventionelle Elektroinstallationen smart steuerbar. Schalter, Leuchten und Leuchtmittel können dabei weiterverwendet werden.

Das Ziel von Insta war die funktionelle und sichere Koexistenz von manuellem Schalter und smarter Steuerung im Gebäudebestand. Dafür wurde ein Sortiment kompakter Bausteine entwickelt, die so klein sind, dass man sie mit ihrer Bautiefe von 20 mm in den meisten Gerätedosen hinter dem bestehenden Lichtschalter verbauen kann. Unabhängig von der Stellung des davor montierten Schalters lässt sich damit eine konventionelle Lichtquelle schalten oder dimmen - aber auch jedes andere elektrische Gerät bedienen, also etwa einen Rollladen oder einen Ventilator über eine geschaltete Steckdose. Die Funktion des manuellen Schalters bleibt dennoch erhalten.

Ohne Zigbee-Gateway nutzbar

Nexentro wird über das Funkprotokoll Zigbee 3.0 in die Hausautomation eingebunden und kann direkt über Bluetooth mit einer Smartphone-App vor Ort eingerichtet werden. Da alle Nexentro Module ein eigenes Zigbee Netzwerk aufziehen können, ist auch ein Betrieb ohne zusätzliches Zigbee-Gateway möglich.

Nexentro passt zu allen gängigen intelligenten Lautsprechern, Funkleuchtmitteln und Sensoren - von Philips Hue über Amazon Echo Plus bis Ikea Home Smart.

Weitere Informationen zu Nexentro können per E-Mail an Insta angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE