Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1682 jünger > >>|  

Neuer Brandschutzleitfaden zu Rohrleitungsanlagen von Saint-Gobain


  

(9.11.2021) Die vier Saint-Gobain-Unternehmen Isover, Rigips, HES und Kaimann haben ihre jeweiligen Brandschutzkompetenzen für einen gemeinsamen Leitfaden zusammengetragen und beschreiben darin auf 64 Seiten die brandschutztechnische Planung und Montage von Rohrleitungsanlagen.

Der Brandschutzleitfaden widmet sich konkreten Produkten und Konzepten zur fachgerechten und MLAR-konformen Führung von Rohrleitungen durch raumabschließende Bauteile, durch Holzbalkendecken sowie zu ihrer notwendigen Kapselung in Fluren. Anhand von technischen Illustrationen und Tabellen werden unterschiedliche Isolierungs- und Abschottungsmöglichkeiten auf Basis der Brandschutzsysteme von  Isover, Rigips, HES und Kaimann vorgestellt sowie Kombinationsmöglichkeiten der unterschiedlichen Produkte aufgezeigt. Der Leitfaden will Fachplaner und Monteure insbesondere dabei unterstützen, häufig auftretende brandschutztechnische Schnittstellenprobleme auf Baustellen zu lösen und für reibungslose Bauabläufe zu sorgen.

Der Brandschutzleitfaden lässt sich u.a. via saint-gobain.de/loesungen/hochbau/haus-und-gebaeudetechnik downloaden (direkter PDF-Download).

Neue Brandschutz-Schottschilder von Isover - auf Wunsch auch individualisiert

2020 hat die Arbeitsgemeinschaft der Brandschutzlaboratorien Deutscher Prüfanstalten (ABM) eine Änderung hinsichtlich der Kennzeichnung von Brandschutzrohrabschottungen vorgenommen. Somit sind seit 2020 Isolierungs-Fachbetriebe dazu verpflichtet, auch AbP-geregelte Rohrabschottungen (R30 - R120) nach dem Einbau entsprechend zu kennzeichnen, sobald dies als Passus im Anwendbarkeitsnachweis enthalten ist. Isover hat in diesem Kontext Mitte 2021 seine bereits existierenden Schottschilder aus Papier auf PVC-Signets umgestellt.

Die neuen Schottschilder sind weitestgehend vorbereitet, so dass der Fachhandwerker mit wenigen Angaben seiner Kennzeichnungspflicht nachkommen kann. Es müssen lediglich die entsprechenden AbP für die jeweilig ausgeführten Rohrabschottungen – wie zum Beispiel das aktuelle Isover Brandschutzprüfzeugnis P-3084/259/12-MPA BS R90/R120 für nichtbrennbare Rohrleitungen – angekreuzt sowie der Name des verarbeitenden Betriebes und das Ausführungsdatum ergänzt werden. Ab einer Abnahmemenge von 50 Stück können die Schottschilder darüber hinaus gegen einen geringen Aufpreis mit dem Firmennamen des Kunden versehen werden, wodurch auch diese notwendige Angabe entfällt und die Kennzeichnung zusätzlich beschleunigt wird.

Die PVC-Schilder sind nicht nur deutlich robuster als die bisher verwendeten Aufkleber aus Papier, sondern verfügen auch über vorgestanzte Bohrlöcher. Sie können dadurch sowohl geklebt als auch einfach verschraubt werden. Die Gefahr einer nachträglichen Beschädigung der Kennzeichnung zum Beispiel durch nachfolgende Gewerke wird so deutlich verringert.

Weitere Infos zu Brandschutz-Schottschildern können per E-Mail an Isover angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)