Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0709 jünger > >>|  

Massivwände von FCN aus Leichtbeton und Ton

(11.5.2022) Als Alternative zur Holzfertigbauweise ermöglicht FCN-Systemrohbau den komplettem Rohbau aus geschosshohen Leichtbeton-Fertigwänden. Der Anbieter aus Fulda kann dabei auf eine Jahrzehnte lange Erfahrung zurückgreifen.

Bilder © FCN-Systemrohbau 

FCN-Massivwände bestehen aus Beton und einem Zuschlag aus Liapor – kleinen, gebrannten Blähtonperlen. Damit lassen sich ökologische, wohngesunde und massive Rohbauten erstellen. Ein Zertifikat des Instituts für Baubiologie Rosenheim bestätigt, dass FCN-Massivwände frei sind von Bioziden, Schwermetallen, flüchtigen organischen Verbindungen oder Radioaktivität - siehe auch Beitrag vom 5.7.2016.

Auch sind die Baustoffe gut für Allergiker geeignet: Die diffusionsoffene Struktur der mineralischen Bestandteile reguliert die Luftfeuchtigkeit - das unterstützt ein angenehmes Raumklima. Außerdem zeichnen sich die Wandelemente durch eine natürliche, gute Wärmedämmung und Wärmespeicherung sowie durch ihre schalldämmenden Eigenschaften aus.

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken

Die Erstellung eines Einfamilienhauses mit dem FCN-Systemrohbau erfolgt in 4 bis 5 Tagen. Die Wände werden auf werkseigenen CAD-Anlagen geplant und komplett mit allen notwendigen Aussparungen und Installationsschächten auf Fertigungsstraßen mit speziellen Systemschalungen produziert. Durch den hohen Vorfertigungsgrad entfallen zusätzliche Arbeiten auf der Baustelle für die Folgegewerke. Auch ein Innenputz kann bereits im Werk aufgetragen werden.

Weitere Informationen zu Massivwänden aus Leichtbeton können per E-Mail an FCN Systemrohbau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)