Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0797 jünger > >>|  

Handbuch Smart Home der Stiftung Warentest


  

(2.6.2022) Smarte Geräte im Trend. Ob Lichtsteuerung, Alarmanlagen oder energiesparende Thermostate. Viele Privatleute rüsten ihre eigenen vier Wände um oder planen, es zu tun. Das Handbuch Smart Home der Stiftung Warentest greift diesen Trend auf und bietet sich als Begleiter in Sachen Hausautomatisierung an.

Ein Smart Home kann die Außenbeleuchtung einschalten, wenn es dunkel wird, die Fenster schließen, wenn es regnet, und beispielsweise automatisch betroffene Rollläden herunterfahren, wenn die Sonne zu kräftig scheint. Auch kann eine  Anwesenheit simuliert werden, wenn die Immobilie eigentlich verwaist ist. Im Smart Home ist vieles möglich, doch was ist wirklich sinnvoll? Und was kostet das?

Die Spanne ist groß: Es gibt gute Selbstbaulösungen und Do-it-Yourself-Produkte, etwa für die Steuerung von Licht, Musik und Heizung, oder Profisysteme, die vom Fachbetrieb installiert werden, sowie schlüsselfertige Smart Homes mit voller Gebäudeautomatik. „Wer das Budget hat, kann viel Geld ausgeben - muss es aber nicht, denn auch mit kleinem Geldbeutel und klugem Konzept ist ziemlich viel Smart Home möglich“, so Frank-Oliver Grün, Autor des Buches und Smart-Home-Experte der Stiftung Warentest.

Das Handbuch Smart Home gibt einen Überblick über mehr als 30 Systeme auf dem Markt, informiert über Gerätesicherheit sowie den Schutz des Netzwerks und der Privatsphäre. Darüber hinaus liefert der Ratgeber Checklisten zur Ermittlung des wirklichen Bedarfs sowie Beispielkalkulationen und hilft so bei der Einschätzung der realen Kosten, zu denen auch Zeit- und Arbeitsaufwand zählen.

Der Autor Frank-Oliver Grün ist Technik-Journalist mit Smart-Home-Expertise. Als freiberuflicher Berater und Anwender hat er viel mit vernetzter Haustechnik zu tun – nicht zuletzt in seinem eigenen Smart Home.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)