Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0888 jünger > >>|  

SHK Branche optimistisch trotz Wirtschaftskrise

(26.5.2009) Eine aktuelle Unternehmerbefragung der Munich Strategy Group (MSG), bei der mehr als 150 deutsche SHK-Herstellerunternehmen befragt wurden zeigt, dass die Unternehmen die Krise als Chance sehen. Mehr als jedes zweite Unternehmen geht davon aus, in der Krise besser abzuschneiden als die Konkurrenz. Dennoch stellen sich die Unternehmen auf eine deutliche Eintrübung auf dem deutschen Markt und schwere Einbrüche in den Exportmärkten ein.


Steigende Wettbewerbsintensität

Bei der Befragung von Inhabern und Geschäftsführern von 150 deutschen Herstellerunternehmen, gaben zwei Drittel der Teilnehmer an, mit einem negativen Marktwachstum zu rechnen. Daran könnten auch die Konjunkturpakete nichts ändern, denn 43% befürchten, dass diese Maßnahmen nicht den erhofften Effekt bringen. Auf den Exportmärkten rechnen 87% der Unternehmen mit schrumpfenden Märkten. Überraschend ist deshalb die Tatsache, dass trotz der negativen Markteinschätzung im In- und Ausland lediglich 41% der Unternehmen von Umsatzrückgängen im eigenen Betrieb ausgehen. Dies verdeutlicht, dass sich die Wettbewerbssituation in der SHK Branche weiter verschärfen wird. "Die Unternehmen bereiten sich auf härtere Zeiten vor und werden ihrerseits nicht zögern, Fehler des Wettbewerbs auszunutzen, um die eigene Position zu stärken", kommentiert Dr. Sebastian Theopold von der Munich Strategy Group (MSG).

Fusionen und Übernahmen erwartet

Gute Chancen, in der Krise besser abzuschneiden, sieht man bei den Nischenanbietern. In einer schlechteren Ausgangssituation sehen rund zwei Drittel der befragten Unternehmer die Marktführer und die globalen Platzhirsche. So wundert es auch nicht, dass 60% der Teilnehmer zukünftig von einer signifikanten Zunahme der Fusionen und Übernahmen ausgehen. Jeder Zweite rechnet mit Insolvenzen in der SHK Branche.

Optimisten in der Überzahl

Insgesamt sind die SHK-Unternehmer trotz der schwierigen Marktbedingungen optimistisch und sehen die Krise als Chance. 87% sind der Meinung ihr Managementgeschick ausnutzen zu können und die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Ganze 28% halten dies sogar für sehr wahrscheinlich. An dieser Stelle wird sich zeigen, wer die Marktkräfte in den nächsten Quartalen tatsächlich für sich mobilisieren und ausnutzen kann.

Fest steht auf jeden Fall, dass nicht alle Unternehmen auf die Krise vorbereitet sind und durch diese in ein schwieriges Fahrwasser geraten. Mit Hilfe eines speziellen Stresstests wurde die Krisenanfälligkeit der SHK-Branche analysiert. Die Ergebnisse verdeutlichen den akuten Handlungsbedarf bei etwa einem Drittel der Betriebe.

Die vollständigen Ergebnisse der Befragung können per E-Mail an Munich Strategy GmbH & Co. KG gegen eine Schutzgebühr von 79 Euro zzgl. MwSt. angefordert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)