Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0080 jünger > >>|  

Cemex startet Werte-Offensive im Transportbeton

Eric Wittmann, Vorstandsvorsitzender der CEMEX Deutschland AG
Eric Wittmann, Vorstandsvorsitzender der CEMEX Deutschland AG
(Bild vergrößern)
  

(11.1.2013) Die Cemex Deutschland AG hat sich für 2013 viel vorgenommen: Das Düsseldorfer Unternehmen startet eine Werte-Offensive u.a. im Transportbeton. Denn trotz steigen­der Kosten stagnieren die Transportbetonpreise mehr oder minder auf gleichem Niveau.

Eric Wittmann, Vorstandsvorsitzender der Cemex Deutschland AG, dazu im Vorfeld der BAU 2013: „In den vergangenen Jah­ren haben wir uns - und da meine ich die gesamte Industrie - ausschließlich auf den Mengenabsatz fokussiert. Unter ande­rem mit dem Ergebnis, dass Kostenerhöhungen aufgrund des Mengendrucks nicht in höheren Preisen weitergegeben werden konnten. Der starke Mengenfokus im Transportbeton hat darü­ber hinaus dazu geführt, dass das Bewusstsein für die Wertig­keit der Produkte, Services und Dienstleistungen verloren ge­gangen ist. Leistungen, die wir erbringen, beispielsweise in Be­zug auf Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, Services, Lieferumfänge bei Großprojekten oder auch auf neue Spezialbetone, werden vom Kunden einfach nicht mehr wahrgenommen. Und ich muss zugeben, seitens Cemex auch nicht in den Vordergrund gestellt. Aber das werden wir in diesem Jahr ändern.“

Zwei Projekte, bei denen Cemex den Transportbeton liefert, untermauern die Situation im Transportbeton. Hohe Anforderungen mussten beispielsweise erfüllt werden, als es um den Bau des Klimahauses in Bremerhaven ging, der wegweisend für die Betonkern­aktivierung war.

Auch bei der Schornsteinsanierung im Heizkraftwerk der Wup­pertaler Stadtwerke in 200 Meter Höhe waren besondere Maß­nahmen erforderlich, denn für die Betonzufuhr standen nur wenige Stunden zur Verfügung. Neben dem fliegerischen Kön­nen des Hubschrauber-Piloten, der den Beton transportierte, und dem Wetter kam es auf einen ausreichend lange verarbeit­baren, transportfähigen Beton an - siehe auch Bild rechts aus dem Baulinks-Beitrag "Fliegender Beton: Spektakuläre Schorn­stein-Sanierung mit ESW-Beton in 200 Metern Höhe" vom 5.7.2012.

Eric Wittmann: „Schon alleine diese beiden Projekte zeigen, was neben der hohen Produktqualität im Transportbeton darü­ber hinaus steckt: Tagtäglich taktgenaue Just-in-Time-Liefe­rungen mit den richtigen, individuellen Produkten bestimmen ganz wesentlich die Effizienz auf der Baustelle mit. Möglich wird dies durch eine absolut professionelle Logistik, die von uns Produzenten sozusagen mitgeliefert wird.“

„Der Marmor des letzten Jahrhunderts.“ In dieser Wertigkeit hat Tadao Ando, der japanische Stararchitekt, den Beton klassifiziert. Nicht nur nach seiner Auffassung lassen sich mit Beton architektonische Lösungen realisieren, die mit keinem anderen Material möglich sind. Die technologischen Leistungen unter Extrembedingungen wie Geschwindigkeit bei Trassen oder Hochdruck im Tunnelbau haben zu ganz neuen Lö­sungen im Straßenbau, im Tunnelbau oder in der Gebäudetechnik geführt. Und hier will Eric Wittmann ansetzen: „Es ist an der Zeit, dem Kunden wieder verstärkt zu vermitteln, dass wir im Transportbeton tagtäglich Spitzenleistungen in puncto Pro­duktqualität, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, Services, Logistik etc. bringen. Im Trans­portbeton muss endlich wieder ein Leistungswettbewerb herrschen und nicht aus­schließlich ein Preiskampf. Sonderleistungen beispielsweise in Service, Technik und Logistik sind wertvoll für den Kunden, weil sie helfen seine Anforderungen zu erfüllen und seine Probleme zu lösen. Und diese besonderen Werte werden wir in Zukunft noch stärker argumentieren und für den Kunden transparent machen.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum (c) 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)