Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0141 jünger > >>|  

H-Bau optimiert seine Isopro-Elemente hinsichtlich Trag- und Wärmeleitfähigkeit

(30.1.2017; BAU-Bericht) Bei der Realisierung von auskragenden Balkonen müssen viele Kräfte statisch im Gleichgewicht gehalten werden. Zudem gelten hohe Anforderungen des Gesetzgebers an wärmegedämmte und luftdichte Fassaden. Als Antwort der H-Bau Technik GmbH auf diese Anforderungen haben sich ihre Isopro-Elemente seit Jahren etabliert. Sie verbinden Konstruktionen aus Beton statisch mit dem Baukörper und reduzieren dabei den Wärmeabfluss. Dazu werden die Moment- und Querkräfte durch integrierte Zug- und Querkraftstäbe sowie die Drucklager abgetragen.

Isopro-Element
 

Bei den Isopro-Elementen für den Anschluss von Außen- an Innenbauteile aus Beton wurde jetzt die Tragfähigkeit der Drucklager erhöht. Ferner konnte durch die Verwendung eines hochfesten Edelstahls  der Zugstabdurchmesser in der Dämmfuge um rund 36% reduziert werden. Die Neuerungen verringern den Wärmedurchgang bei gleicher statischer Tragfähigkeit. Eine Zugstableiste stabilisiert die Dämmkörper jetzt zusätzlich und vereinfacht den Einbau.

Die Zugstäbe lassen sich darüber hinaus mit dem neuen Befestigungssystem „Easy-Fix“ fixieren. Dieses sichert nicht nur die Bewehrungseisen in ihrer axialen Lage, sondern trägt auch dazu bei, dass die Betonüberdeckung zuverlässig eingehalten wird. Des Weiteren wurde die Stabilität des Dämmkörpers weiter erhöht.

Isopro-Element von H-Bau

Für die weiterentwickelten Isopro-Anschlüsse wurde die bauaufsichtliche Zulassung Z-15.7-244 vom DIBt bereits ergänzt.

Weitere Informationen zu Isopro-Elementen können per E-Mail an H-BAU angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE