Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1851 jünger > >>|  

„Tank im Tank“-Systeme von Schütz mit Zulassung für Hochwasser- und Erdbebengebiete

(27.11.2018) Die doppelwandigen „Tank im Tank“-Systeme von Schütz sind vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) für die Erdbebenzonen 1 bis 3 nach DIN 4149 zugelassen worden. Zur Erinnerung: Pro Jahr werden in Deutschland mehrere hundert kleinere Beben gemessen. Ist ein Heizöltank nicht für Erdbebengebiete geeignet, kann er beispielsweise durch die Erschütterung umkippen und dabei sich selbst sowie die Auffangwanne beschädigen.

Auch für Hochwasserrisikogebiete liegt ab sofort eine Zulassung von spezifischen Schütz-Öltanksystemen vor. Zur Erinnerung: Hochwasser und Überschwemmungen sind eine ernst zu nehmende Gefahr für Öltankbesitzer - zumal die gesetzlichen Verordnungen mit dem Hochwasserschutzgesetz II und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) verschärft wurden. Demzufolge müssen Heizöltanks in Risiko- oder Hochwassergebieten besonders sicher installiert werden. Denn im Fall einer Überschwemmung drohen Öltanks aufzuschwimmen oder durch das Wasser zusammengedrückt zu werden. Zudem besteht die Gefahr des Auslaufens. Öl vertrocknet allerdings nicht wie Wasser, sondern verbleibt in den Böden sowie im Mauerwerk und/oder sickert sogar ins Erdreich.

Um mit der Öltankanlage auf der sicheren Seite zu sein und Ölschäden zu vermeiden, empfiehlt sich also die Installation einer auf Erdbeben- und Hochwassersicherheit geprüften Anlage. Schütz hat seine Heizöltanks vom DIBt mittels statischer Berechnungen auf Erdbebensicherheit prüfen lassen: Die „Tank im Tank“-Systeme von Schütz bieten demnach zuverlässigen Schutz in erdbebengefährdeten Gebieten:

  • Alle Tanks aus Stahl und Kunststoff (750 bis 2.000 Liter) sind bis Zone 2 sicher,
  • einige auch bis Zone 3.

Die Tanks sollten bei der Vor-Ort-Montage zudem auf eine handelsübliche Antirutschmatte gestellt werden.

Spezieller Tank für  Hochwasserrisikogebiete

Für den Einsatz in Hochwasserrisikogebieten wiederum hat Schütz einen eigenen Öltank entwickelt - den „Tank im Tank - Hochwasser“. Dieser spezielle Tank bietet geprüfte Sicherheit bis 2,5 m Überflutungshöhe. Die im Boden verankerten Spanngurte garantieren dabei eine auftriebssichere Aufstellung.

Die Schütz Tanks bestehen aus zwei unabhängigen, in sich geschlossenen Schutzsystemen: dem druckfesten Innenbehälter und dem Außenbehälter, der den eigentlichen Öltank umschließt und als Auffangwanne und Brandschutzmaßnahme dient. Dieses doppelwandige „Tank im Tank“-System macht den bisherigen Auffangraum überflüssig. Zudem sollten die Tanks dank der verwendeten Werkstoffe sehr stabil sowie formbeständig sein und dadurch dem Wasserdruck standhalten, ohne sich zu deformieren. Darüber hinaus verfügen die Tanksysteme von Schütz über einen hochwirksamen Diffusionsschutz und sind damit geruchsdicht.

Weitere Informationen zu „Tank im Tank“-Systemen können per E-Mail an Schütz angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE