Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1468 jünger > >>|  

Ulmer Kienlesbergbrücke entscheidet den Deutschen Ingenieurbaupreis 2020 für sich

(30.8.2020) Die Kienlesbergbrücke in Ulm wird mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2020 ausgezeichnet. Am 21. August 2020 wählte die Jury unter Vorsitz von Prof. Sobek das im Dezember 2018 fertiggestellte Siegerprojekt aus. Die Konzeptidee stammt vom Büro Krebs+kiefer Ingenieure GmbH aus Karlsruhe. Bauherren sind die Stadtwerke Ulm.

Kienlesbergbrücke (Foto © W.Dechau) 


  

Insgesamt wurden bei dem Deutschen Ingenieurbaupreis, der als Staatspreis als der bedeutendste Preis für Bauingenieure in Deutschland gilt, 4 Auszeichnungen mit jeweils 5.000 Euro Preisgeld sowie 3 Anerkennungen mit je 3.000 Euro vergeben.

Der Präsident der Bundesingenieurkammer (BIngK) Hans-Ullrich Kammeyer freut sich, „dass auch in diesem Jahr wieder so viele Beiträge von hoher ingenieurtechnischer Qualität zum Deutschen Ingenieurbaupreis eingereicht wurden. Das hat die Entscheidung erneut sehr schwer gemacht. Mit der Kienlesbergbrücke in Ulm gewinnt ein Projekt, das Ingenieurinnen und Ingenieure durch die vielen schwierigen Rahmenbedingungen vor große Herausforderungen gestellt hat. Diese komplizierte Aufgabe wurde auf sehr überzeugende und Ressourcen schonende Art gelöst. Das Ergebnis ist eine Kombination aus zweigleisiger Straßenbahnbrücke und breiter Fußgängerbrücke, die konstruktiv und gestalterisch außerordentlich gut gelungen ist.“

Kienlesbergbrücke: Montagestützen mit Blockstapeln (Foto © U. Hoffmann) 

Die Bandbreite der für den Preis 2020 eingereichten Arbeiten war groß. Neben Hoch­bau- und Ingenieurbauprojekten haben sich die Teilnehmer auch dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen wie Bauen im Bestand und bautechnische Lösungen aus nachwachsenden Rohstoffen gewidmet.

Deutscher Ingenieurbaupreis 2020 (30.000 Euro):

Projekt: Kienlesbergbrücke, Ulm

Auszeichnungen (5.000 Euro)

Projekt: U-Bahn-Haltestelle Elbbrücken, Hamburg

Projekt: LYNAR – 7-Geschossiger Holzneubau, Berlin

Projekt: Holzschale Synagoge, Regensburg

Projekt: Rückbau der Lahntalbrücke Limburg, Limburg an der Lahn

  • Ingenieurbüro: MKP GmbH, Hannover
  • Bauherr: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und –bau GmbH in Vertretung des Landes Hessen für die Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Anerkennungen (3.000 Euro):

Projekt: Holzhaus Leipzig-Lindenau

  • Ingenieurbüro: HÜLS Ingenieure, Blankenfelde-Mahlow
  • Bauherr: Baugemeinschaft Z8 GbR

Projekt: Ertüchtigung Rheinbrücke Maxau, Karlsruhe-Maxau

Projekt: Erneuerung der Eisenbahnüberführung Lange-Feld-Straße, Hannover

  • Ingenieurbüro: MKP GmbH, Hannover
  • Bauherr: DB Netz AG

Kienlesbergbrücke: Blick vom Ulmer Münster (Foto © H. Martin) 

Der Deutsche Ingenieurbaupreis wurde in diesem Jahr zum dritten Mal in gemeinsamer Trägerschaft durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die Bundesingenieurkammer ausgelobt. Ausgezeichnet werden die Bauingenieure mit einem Geldpreis sowie einer Urkunde und die Bauherren mit einer Urkunde. Der Preis wird im Zweijahresrhythmus verliehen und wechselt sich mit dem Deutschen Architekturpreis ab.

Die feierliche Verleihung des Preises findet am 24. November 2020 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin statt.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE