Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1214 jünger > >>|  

120 mm MetalFix von Puren und Titanbleche für die Ewigkeit

(10.8.2021) Das Schiff ins Jenseits wird von drei Segeln getrieben. Über dem neuen Krematorium und Bestattungszentrum von Alkmaar (NL) erheben sie sich symbolisch und sind in Titen gekleidet (siehe auch Google-Maps, gegebenenfalls muss die „Globusansicht“ deaktiviert werden).

Fotos © Puren 

Die schlanke Konstruktion wurde u.a. durch Purens Metall-Dämmelement MetalFix möglich: Mit einer Dicke von 12 cm erreichen diese Dämmplatten mit integrierten Befestigungsleisten für sich allein bereits einen U-Wert von unter 0,20 W/m²K. Zusammen mit dem Stahltragwerk, den Holzbeplankungen, der Unterkonstruktionen und den Hinterlüftungen sind die Segel so nur 60 cm dick.


  

Metalldächer sind in den Niederlanden nicht nur wegen der allgemein höheren Windbelastung beleibt. Sie gelten wegen ihrer schlanken Bauart auch als edel und elegant. Die Metallsegel des Krematoriums sind dann noch mit eher seltenen, reinen Titanblechen gedeckt und lassen insgesamt ein langes Leben erwarten.

Die steilen Segel-Konstruktionen basieren auf Doppel-T-Stahlträgern. Für die Dämmung mit den Polyurethan Metall-Dämmelementen puren MetalFix wurden zuerst Spanplatten und darauf eine vollflächige Dampfsperre mit Alu-Einlage als Luftdichtung aufgebracht. Erst darauf verlegten die Dachdecker die PU-Dämmelemente. In diesen speziellen Elementen zur Dämmung von Metalldeckungen liegen verdeckt von der Alu­mi­nium-beschichteten Oberflächen zwei 110 x 22 mm große Streifen aus Bau-Fur­nier­sperr­holz. Einerseits dienen diese robusten Leisten der Befestigung der Dämmplatten auf der Tragkonstruktion. Andererseits werden daran auch die Titanbleche verankert - siehe auch Beitrag „Plädoyer für PU-Dämmstoffe bei Metalldächern und -fassaden“ vom 22.9.2020:


  

Das neue Krematorium liegt im Grünen, an einer Umgehungsstraße am westlichen Ortsrand von Alkmaar, einer Stadt in der niederländischen Provinz Noord-Holland, etwa 40 km nördlich von Amsterdam. Die Architekten entwarfen kein klassisches Bauwerk mit schweren Mauern. Die Trauerfeiern finden in luftigen, gewölbten, nach oben weit offenen Räumen statt. Über die großen Fensterfronten fällt der Panoramablick auf die weite, unverbaute Polderlandschaft. Bei schönem Wetter treffen sich die Trauergesellschaften gerne auch draußen.

Weitere Informationen zu MetalFix können per E-Mail an Puren angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE