Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1724 jünger > >>|  

Abwasserhebeanlage ausgelagert: Pumpstation Muli-Max zum Erdeinbau

(18.11.2021) Schmutzwasser, das unterhalb der Rückstauebene anfällt, muss in die Kanalisation hochgepumpt werden. Das verlangt in der Umsetzung einiges Know-how, denn unterschiedliche Bausituationen mit individuellen Vorgaben und Anforderungen verlangen nach spezifischen Lösungen. Ist dann die Aufstellung einer Hebeanlage innerhalb eines Gebäudes nicht möglich, kommt der Einbau einer Pumpstation im Boden bzw. im Erdreich des Außenbereichs in Frage. Dazu hat ACO Haustechnik die Muli-Max entwickelt:

Die Kriterien für die Auswahl erdverbauter Pumpstationen lauten ...

  • Nutzvolumen des Behälters,
  • Art des Schmutzwasserzuflusses,
  • Pumpenleistung,
  • Flexibilität hinsichtlich der Einbauoptionen und
  • Zubehörumfang.

Die Muli-Max von ACO Haustechnik wurde in erster Linie für den Einsatz neben Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie kleineren Industrie- und Bürogebäuden ausgelegt. Entwickelt nach dem Baukastenprinzip, deckt die Pumpstation nahezu alle denkbaren Anwendungserfordernisse ab: Behälter, Steuerung, Belastungsklassen und Pumpe(n) lassen sich je nach Bausituation auswählen und ggf. mit Zubehör kombinieren.

Die Muli-Max hat ein Gesamtvolumen von 900 Litern. Das Nutzvolumen beträgt rund 270 Liter, wobei sichergestellt ist, dass auch im Falle eines Stromausfalls oder einer Störung eine Puffermenge an Abwasser gesammelt werden kann, bevor der Zufluss gebäudeseitig zu unterbrechen ist. Der Zugang zur Anlagentechnik erfolgt über eine Schachtabdeckung, die in drei Belastungsklassen nach EN 124 erhältlich ist: A15 (begehbar), B125 (mit PKW befahrbar) oder D400 (LKW befahrbar).

Je nach Einsatz lässt sich die Muli-Max mit einer oder zwei Pumpen ausstatten, wobei die zweite Pumpe der Redundanzerhöhung im Sinne der Betriebssicherheit dient. Je nach Pumpentyp kann sowohl fäkalienfreies- als auch fäkalienhaltiges Abwasser ein- und abgeleitet werden. Auch das Entwässern von Regenwasser ist möglich - zu beachten ist dabei, dass Regen- und Schmutzwasser in getrennten Anlagen gesammelt und ausschließlich über Tauchpumpen ohne Schneidwerk gefördert werden sollte.

Die maximale Einbautiefe der Pumpstation Muli-Max beträgt 3 Meter. Höhenverstellbare Aufsatzstücke erleichtern die Anpassung. Sie kann auch dann eingesetzt werden, wenn das Grundwasser bis zu einer Höhe von 87,5 cm unterhalb der Geländeoberkante ansteht. Zusätzliche bauliche Maßnahmen sind dann nicht erforderlich. Sollte das Grundwasser jedoch bis zur Geländeoberkante anstehen, lässt sich der Pumpenschacht optional bauseits mit einer speziellen Auftriebssicherung versehen.

Die Steuerung der Muli-Max übernimmt den automatischen Betrieb der Pumpentechnik über eine wählbare Niveaumessung im Behälter. Für diese Niveaumessung stehen entweder eine Staudruckglocke mit 20 m Schlauchlänge bis zum Schaltgerät oder eine Messung über einen Druckaufnehmer mit bis zu 80 m Kabellänge zur Auswahl.

Weitere Informationen zur Pumpstation Muli-Max können per E-Mail an ACO angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)