Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0743 jünger > >>|  

Neue Fließmittel von Master Builders Solutions für klinkerarme Zemente ermöglichen CO₂-Einsparungen

(18.5.2022) Zemente mit einem niedrigen Klinkeranteil haben in der Welt des Betonbaus ein großes / vielleicht das größte Potenzial, den CO₂-Fußabdruck von Beton zu verringern. Seit der Veröffentlichung der EN 197-5, welche die neuen Zementtypen CEM II/C-M und CEM VI einführt, steht die Bauindustrie unter erheblichem Druck, ihre Prozesse zu überarbeiten. Die neuen Zemente enthalten nämlich ...

  • weniger Klinker,
  • einen höheren Anteil an Kalksteinmehl sowie
  • ergänzende zementäre Zusatzstoffe (SCM).

Diese Veränderungen gegenüber üblichen Zementen stellt viele Betonhersteller vor neue Herausforderungen. Das können beispielsweise Rohstoffschwankungen hinsichtlich der Oberflächenbeschaffenheit sowie der chemischen und mineralogischen Zusammensetzung sein, was sich auf das Wasseraufnahmepotenzial und die Wechselwirkung mit Zusatzmitteln auswirken. Das beeinflusst wiederum  die Leistungsfähigkeit des Betons hinsichtlich seiner Verarbeitbarkeit und Festigkeitsentwicklung. Vor diesem Hintergrund bietet Master Builders Solutions mit MasterEase und Master X Seed neue Fließmittel an, die den Umgang mit klinkerarmen Zementen erleichtern und eine konstante Qualität des Betons erwarten lassen.

Neue klinkerarme Zementtypen führen zu Marktveränderungen

Zement- und Betonhersteller suchen seit geraumer Zeit schon nach Möglichkeiten, den Klinkeranteil in CO₂-optimierten Betonmischungen zu minimieren. Die Verwendung klinkerarmer Zemente bei der Betonherstellung sollen CO₂-Emissionen um bis zu 35% im Vergleich zu einem herkömmlichen CEM I-Zementen senken können. Bei Verwendung eines CEM II/C M-Zements liegen die möglichen CO₂-Einsparungen gegenüber einem CEM II/A-Zement bei bis zu 25%.

Weitere Informationen zu MasterEase und Master X Seed können per E-Mail an Master Builders Solutions angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)