Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1463 jünger > >>|  

Gira One: KNX-Smart Home ohne ETS-Programmierung


  

(11.10.2022; Light+Building-Bericht) Übliche Smarte Home-Systeme haben immer noch den Ruf, komplex und aufwändig bei der Konfiguration zu sein. Ein Symbol hierfür ist die Engineering Tool Software (ETS) für die Projektierung, Inbetriebnahme und Diagnose von KNX-Systemen. Das soll aber nicht so bleiben: Gira hat nämlich auf der Light+Building mit Gira One ein neues Smart Home-System vorgestellt, das trotz KNX-Ge­nen eine leichte Installation und einfache Inbetriebnahme verspricht.

Gira One bietet alle Grundfunktionen eines Smart Home-Sys­tems, welche den Wohnkomfort erhöhen, die Sicherheit steigern und dabei helfen, Energie einzusparen. Dazu gehören:

  • Beschattung und Beleuchtung,
  • Temperaturregelung und Klimasteuerung,
  • Sound über Sonos,
  • Sicherheitsfunktionen wie Anwesenheitssimulation bei Abwesenheit oder
  • Türkommunikation und der Zugriff auf die Videoüberwachung.

Die Einrichtung von Gira One erfolgt ausschließlich über den kostenlosen Gira Projektassistenten (GPA): Er verspricht eine einfache und zeitsparende Inbetriebnahme. Hinzu kommt, dass sich Kundenprojekte - noch gänzlich ohne Produkte - fern der Baustelle vorbereiten und später vor Ort auf die Gira One-Geräte übertragen lassen. Größter Vorteil dabei: Das Elektrofachhandwerk muss nicht auf die Programmiersoftware ETS zurückgreifen.

Bedienen lässt sich Gira One über normale Taster - kompatibel zum System 55 und zum Gira Flächenschalter - oder über die fest installierte Bedienzentrale G1 (siehe Bild rechts aus dem Beitrag „Gira G1 High-End-Raumbediengerät für KNX Systeme“ vom 5.10.2015). Darüber hinaus ist eine mobile Steuerung per App möglich - auch aus der Ferne per Smartphone und Tablet. Die App erlaubt es Nutzern zudem, zahlreiche Einstellungen selbstständig anzupassen oder Drittsysteme wie Sonos oder Philips hue einzubinden.

Die Kommunikation zwischen Aktoren, Sensoren, dem Server sowie den mobilen Endgeräten verläuft verschlüsselt über einen 2-Draht-Bus (Gira One Bus). Im neuen Gira One Server sind zudem der sichere Fernzugriff und die sichere Fernwartung kostenlos integriert.

Da Gira One auf KNX basiert, gilt es als zukunftssicher, weil alle Sensoren und Aktoren wiederverwendet werden können. Zu technischen Neuerungen oder Funktionserweiterungen will Gira außerdem kostenlose Updates bereitstellen.

Weitere Informationen zu Gira One können per E-Mail an Gira angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)