Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0722 jünger > >>|  

Energiespar-Ratgeber von "Klima sucht Schutz" nun auch mit Flüssiggas

(25.4.2011) Die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne "Klima sucht Schutz" informiert ab sofort auch über die Vorteile von Flüssiggas. Als eine saubere Alternative zu Heizöl hilft der Energieträger, klimaschädliche CO₂-Emissionen zu verringern.

Heizöl-Nutzer zum Umstieg auf Flüssiggas motivieren

Noch immer heizen 30 Prozent der deutschen Haushalte mit klimaschädlichem Öl. Aus diesem Grund verfolgt u.a. Primagas das Ziel, Flüssiggas bekannter zu machen und den Energieträger als erste Alternative für Heizöl zu etablieren. Vor allem die Besitzer alter Ölheizungen möchte man zum Umstieg auf Flüssiggas motivieren. "Flüssiggas ist ein umweltschonender und flexibler Energieträger, der sich mit allen modernen Heizsystemen kombinieren lässt. Es ist arm an klimaschädlichem Kohlendioxid, außerdem verursacht seine Verbrennung kaum Ruß oder Asche und auch so gut wie keinen Feinstaub", erklärt Thomas Landmann, Verkaufsdirektor von Primagas.

Interessenten von Bau- oder Modernisierungsvorhaben profitieren beim "Flüssiggas-Themenspezial" insbesondere von drei überarbeiteten Energiespar-Ratgebern:

  • So bietet der Ratgeber "Heizkosten im Neubau" die Möglichkeit, interaktiv verschiedene Heizsysteme und Energieträger konkret für ein geplantes Gebäude zu vergleichen und damit zu sehen, ob sich eine Flüssiggas-Heizung lohnt.
  • Für ältere Gebäude berechnet der Online-Ratgeber "Heizkosten im Altbau", ob die vorhandene Heizung noch effizient arbeitet oder ein Austausch gegen ein flüssiggasbetriebenes Modell sinnvoll ist.
  • Der "Modernisierungsratgeber" liefert außerdem Informationen zu Kosten, geeigneten Modernisierungsmaßnahmen und möglichen Fördermitteln.

Gemeinsam haben alle drei Rechner, dass sie auch die zu erwartenden CO₂-Emissionen der ausgewählten Heizungslösung anzeigen.

Flüssiggas-Heizungen: Hoher Wirkungsgrad, niedrige Kosten

Im direkten Vergleich der Heizsysteme wird deutlich, dass vor allem Besitzer älterer Ölheizungen mit einer flüssiggasbetriebenen Brennwertheizung auf saubere Weise viel Geld sparen können. Thomas Landmann: "Moderne Flüssiggasheizungen haben einen hohen Wirkungsgrad, sind also verbrauchsärmer als ältere Heizsysteme. Mit einer flüssiggasbetriebenen Brennwerttherme lassen sich die Energiekosten gegenüber einer veralteten Ölanlage um bis zu 30 Prozent reduzieren." Ein weiterer Vorteil: Flüssiggas ist eine leitungsunabhängige Heizenergie, die in Tanks außerhalb des Gebäudes bereitgestellt wird. Dadurch wird kein Platz im Keller benötigt. "Flüssiggas ist besonders in ländlichen Regionen, die nicht ans Erdgasnetz angeschlossen sind, eine umweltfreundliche Alternative zum Heizöl", sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der co2online GmbH.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)