Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/1738 jünger > >>|  

Neue WDV- und VHF-Systeme mit Naturstein und Glas

(18.10.2006) Natursteine geben jeder Fassade ein individuelles Äußeres. Gleichermaßen hohe Wertschätzung genießt in der modernen Architektur der Baustoff Glas. Mit den neuen Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) Alprotect Stone und Alprotect Stone XL sowie den vorgehängten, hinterlüfteten Fassadendämmsystemen (VHF) Airtec Stone und Airtec Glas hat Alsecco hochwertige Materialien mit moderner Fassadentechnik kombiniert. Durch leichte und schlanke Konstruktionen lassen sie sich wirtschaftlich realisieren und verschieben technische Grenzen zu Gunsten neuer Gestaltungsspielräume.

Natursteine erleben eine wahre Renaissance. Besonders als Baustoff für die Fassade kommen sie immer häufiger zum Einsatz. Das hat gute Gründe, denn sie überzeugen durch ihren edlen, individuellen Charakter. Sie sind wertbeständig und sie lassen sich dank moderner Systemlösungen immer effizienter und flexibler in unterschiedliche Entwurfskonzepte integrieren. Vor diesem Hintergrund wollen die neuen Natursteinfassaden von Alsecco durch funktionale Anschlussdetails, schlanke und leichte Wandkonstruktionen und einen Material sparenden Einsatz eigene Standards setzen.

Alprotect Stone - das Natursteinsystem "light"

Die leichten und dünnen Natursteintafeln der neuen Systemlösung Alprotect Stone (Bild rechts oben) werden einfach ohne zusätzliche Befestigung bis zur Erdgeschosshöhe auf dem Untergrund verklebt. Sie sind maximal zwölf Millimeter stark und ermöglichen den Aufbau recht schlanker Wandkonstruktionen. Das spart Zeit und Geld und eröffnet Architekten und Planern bemerkenswerte gestalterische Spielräume. "Wirkungsvoller und wirtschaftlicher lässt sich das exklusive Material nicht an die Fassade bringen", betont Volker Tank, Leiter des Alsecco Produktmanagements.

Mit zahlreichen attraktiven Natursteinsorten, individuellen Plattenformaten bis zu einer Größe von 0,5 Quadratmetern bei einem Kantenverhältnis von 2 zu 1 und einem abgestimmten Zubehör-Programm lassen sich mit Alprotect Stone viele bauliche und architektonische Anforderungen meistern.

Alprotect Stone XL: Speziallösung für den Fassadensockel

Das Baukastensystem Alprotect Stone XL ist eine Ergänzung für WDVS-Fassaden und eignet sich für die Gestaltung von bündigen und versetzten Sockeln. Die stoßfesten, maximal 0,72 Quadratmeter großen Platten bestehen aus 8 bis 10 Millimeter dünn geschnittenen Natursteintafeln und 16 Millimeter starken Leichtbetonträgern. Die Elemente werden werkseitig zu einem Sandwich-Element verklebt. Je nach Entwurf können auch mehrere Natursteintypen gleichzeitig auf einen Leichtbetonträger aufgebracht werden. Durch ihr relativ geringes Gewicht lassen sich die Verbundplatten mit zusätzlicher Sicherungslasche auf dem Untergrund verkleben.

Natursteinfassade, Glasfassade, Fassadenverkleidung aus Naturstein, WDVS, VHF, Natursteinfassaden, Wärmedämm-Verbundsystem, Wärmedämm-Verbundsysteme, vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme, vorgehängtes hinterlüftetes Fassadendämmsystem, Natursteintafeln, Natursteintafel, Fassadensockel, Fassade, Fassaden

Zahlreiche Natursteinsorten und individuelle Plattenformate bis zu einer Größe von 0,72 Quadratmetern ermöglichen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Monolithische Eckansichten lassen sich durch spezielle Sichtkanten gestalten, die den Leichtbetonträger an der Seite kaschieren. Abgestimmte, vorgefertigte Formteile für Laibungen und Gesimse machen das umfangreiche Programm komplett.

Einfach eingehängt: VHF-System Airtec Stone

Das vorgehängte, hinterlüftete Fassadendämmsystem Airtec Stone verbindet die besonderen Eigenschaften des Natursteins mit moderner Fassadentechnik. Die schlanke und stoßfeste Naturstein-Fassadenplatte ist durch ihren Verbundaufbau bis zu 60 Prozent leichter als massive Natursteinplatten und eignet sich für Neubauten, für besondere Untergründe zum Beispiel im Stahlbau und für Sanierungen im Bestand. Selbst große Platten bis zu drei Quadratmetern Fläche können ohne sichtbare Befestigung in die Aluminium-Unterkonstruktion eingehängt werden. Monolithische Eckansichten lassen sich durch spezielle Sichtkanten gestalten. Auch Schein- und Zierfugen sind realisierbar: Sie werden in die Oberflächen gefräst.

Glänzende Perspektiven: Airtec Glas

Die maximal 32 Millimeter starken Verbundplatten des Systems Airtec Glas (Bild rechts) bestehen aus Einscheibensicherheitsglas (ESG), das auf einem Leichtbetonträger verklebt wird. Die Befestigung der bis zu zwei Quadratmeter großen Verbundplatten erfolgt ebenfalls mit einer nicht sichtbaren Agraffen-Einhänge-Konstruktion. Die ESG-Scheiben sind in zahlreichen attraktiven Farbvarianten lieferbar und können auf Wunsch mit einer graffitiresistenten Schutzschicht ausgestattet werden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)