Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/1895 jünger > >>|  

Wärmepumpe WPC cool von Stiebel Eltron heizt aktiv und kühlt passiv

(13.11.2006) Der Markt verlangt es jeden Tag aufs Neue: Produkte müssen zu wahren Alleskönnern avancieren und möglichst viele Bedürfnisse auf einmal abdecken. Vor diesem Hintergrund vereinen verschiedene Hersteller, wie u.a. auch Stiebel Eltron mit der Sole/Wasser-Wärmepumpe WPC cool, alle Elemente in einem Gerät, die zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasserbereitung benötigt werden:

Erdwärmepumpe, Sole/Wasser-Wärmepumpe, Wärmepumpe WPC cool, Wärmepumpen Heizung, Wärmepumpenheizung, Kühlung, Erdwärmepumpen, Klimaanlage, Erdreich, Kältereservoir, Platten-Wärmeaustauscher, Erdwärmesonde

Sole/Wasser-Wärmepumpen sind seit Jahren etabliert und versprechen hohe Leistungs- und Jahresarbeitszahlen, einem geringen Energieverbrauch und damit niedrigen Betriebskosten. Hinzu kommen hohe Zuverlässigkeit und Einfachheit bei der Installation und im Betrieb.

passiv anstatt aktiv Kühlen

Von einem weiteren Vorteil der Sole/Wasser-Wärmepumpe wurde jedoch bislang kaum Gebrauch gemacht: Erdreich, das ihr als Wärmequelle dient, hat in Tiefen von mehr als acht Metern ganzjährig eine Temperatur von etwa 10 Grad. Damit ist es nicht nur während der Heizsaison eine hervorragende Wärmequelle, sondern im Sommer auch ein ausgezeichnetes Kältereservoir, das zur Kühlung des Gebäudes genutzt werden kann.

Dabei wird einfach den Räumen über die Heiz- beziehungsweise Kühlflächen Wärme entzogen und dann über einen zusätzlichen Platten-Wärmeaustauscher auf den Solekreislauf übertragen. Die Sole gibt die Wärme anschließend über die Erdwärmesonde an das Erdreich ab; und das ganz kommt ohne eine aktive Kälteerzeugung aus - das heißt, ohne dass die Wärmepumpe in Betrieb gehen muss. Stattdessen wird das im Erdreich vorliegende niedrige Temperaturniveau genutzt, um die Wärme aus den Wohnräumen abzuführen. Diese Form der passiven Kühlung hat ökologische und ökonomische Vorteile: Der minimale Energieverbrauch schont Ressourcen und vermeidet CO₂-Emissionen. Die Betriebskosten für die Kühlung und die Investition für die zusätzliche Kühlfunktion sind ausgesprochen gering, da die Heizflächen zugleich als Kühlflächen genutzt werden können.

Die Platzeinsparung mit der neuen WPC cool ist bemerkenswert, denn selbst der sonst separat aufzustellende 200-Liter-Warmwasserspeicher ist bereits integriert. Für die Aufstellung sind weniger als 0,4 Quadratmeter Stellfläche erforderlich. Die WPC cool gibt es in vier Leistungsgrößen von 5 bis 13 Kilowatt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE